Verkaufsstart für das iPhone 4S: Apple-Jünger stürmen Läden

14.10.2011 |  Von  |  Neue Medien
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Die Jagd auf das iPhone 4S ist eröffnet! Das brandneue Apple-Gerät ist seit heute in den sieben Ländern USA, Kanada, Australien, Deutschland, Grossbritannien, Japan und Frankreich im Handel erhältlich.

Während dort die Ersten das Objekt der Begierde bereits glücklich in Händen halten, müssen sich Apple-Fans in der Schweiz sowie in 21 weiteren Ländern aber noch bis zum offiziellen Verkaufsstart am 28. Oktober gedulden.

Auch wenn Apple mit dem neuen iPhone nicht der erwartete grosse Wurf gelang, ist der Ansturm riesig. In Tokio und in Sydney bildeten „iPhone-Jäger“ vor den Läden lange Schlangen. Ähnliche Szenen gab es in Deutschland, wo der Verkauf in den sieben Apple-Läden um 8 Uhr morgens startete. Hunderte iPhone-Fans standen etwa im Centro Oberhausen an, die ersten sollen sich dort bereits um 5 Uhr morgens versammelt haben.

Bereits am Montag hatte Apple einen Rekordwert bei den Vorbestellungen verkündet: Innerhalb von 24 Stunden seien mehr als eine Million Buchungen eingegangen (beim Vorgänger iPhone 4 waren es 600’000). Dabei dürfte der Tod des Apple-Mitbegründers Steve Jobs – so makaber dies auch klingt – den Verkauf des neuen iPhones beflügeln. Mit dem Kauf des letzten neuen Apple-Geräts, das unter Steve Jobs produziert wurde, erweisen die Fans ihrem Idol gewissermassen „die letzte Ehre“: 4S wird für sie zum Kürzel für „for Steve„. Über den nostalgischen Wert hinaus stellt das iPhone 4S sicher eine lohnenswerte technische Verbesserung dar: Obwohl optisch dem Vorgänger sehr ähnlich, wartet es schliesslich mit einem schnelleren Prozessor, einer Top-Kamera und einer ausgefeilten Spracherkennungssoftware (Siri) auf.

Und was ist Schweizer Apple-Fans anzuraten? Für sie macht ein Ausflug über die Grenze zum deutschen Nachbarn zwecks iPhone-Kauf angesichts des großen Andrangs wohl wenig Sinn. Zu empfehlen ist, Vorbestellungen bei den Shops vorzunehmen – zum Beispiel bei Mobilzone. Bei anderen Mobilfunkanbietern wie Swisscom ist dies aber noch nicht möglich, hier kann man sich lediglich für einen Newsletter eintragen, um über den Verkaufsstart auf dem Laufenden zu bleiben. Gewarnt wird dabei vor der Vorbestell-Falle: So könnte es sein, dass Shop-Käufer eventuell schneller bedient werden, da sie von einer spontanen Nachlieferung profitieren könnten, während Vorbesteller auf ihre Lieferung warten müssen.

Und bist du auch vom „iPhone 4S“-Fieber gepackt – oder lässt dich die Sache kalt? Hast du schon ein neues iPhone ergattert oder vorbestellt? Berichte doch hier im Blog!

 

Titelbild: Brett Jordan / Wikimedia / CC



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

1 Kommentar


  1. Telefonieren muss man aber noch selber? 😉

Ihr Kommentar zu:

Verkaufsstart für das iPhone 4S: Apple-Jünger stürmen Läden

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.