Kythera-Preis für NZZ-Feuilletonleiter

18.09.2015 |  Von  |  Literatur
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Der Leiter des Feuilletons der «Neuen Zürcher Zeitung», Martin Meyer, wird mit dem diesjährigen Kythera-Preis ausgezeichnet.

Damit würdigt die Kythera-Kulturstiftung seine Verdienste als Ressortleiter sowie sein publizistisches Werk.

Literatur und Kunst

NZZ-Feuilletonchef Martin Meyer erhält den Kythera-Preis 2015 für sein Werk, das Bücher zu Ernst Jünger, Thomas Mann und Albert Camus, zum Ende der Geschichte, zum Krieg der Werte sowie zur Essayistik über Literatur und Kunst umfasst.

Unverwechselbares Profil

Hinzu kommen die beiden Gesprächsbücher mit den Pianisten András Schiff und Alfred Brendel. Darüber hinaus würdigt der Preis auch seine Verdienste als Leiter des NZZ Feuilleton, dem er «ein unverwechselbares Profil» verschaffe, wie die Kythera-Kulturstiftung mitteilte. Meyer hat das Ressort über zwei Jahrzehnte lang souverän geleitet.

Mit 25‘000 Euro dotiert

Der von der Düsseldorfer Industriellen Gabriele Henkel gestiftete Kythera-Preis ist mit 25’000 Euro dotiert. Die internationale Auszeichnung würdigt seit 2002 Persönlichkeiten, die «einen Beitrag zur Vermittlung der romanischen Kultur in Deutschland» geleistet.



Verleihung am 8. Dezember

Die Preisverleihung findet am 8. Dezember in Zürich statt. Die Laudatio hält der Künstler Dieter Meier. Zu den früheren Preisträgern zählen unter anderen Klaus Wagenbach, Patrice Chéreau, Luc Bondy, Volker Schlöndorff, Claudio Abbado, Renzo Piano, Michael Krüger und Yasmina Reza.

 

Artikel von: Neue Zürcher Zeitung
Oberstes Bild: © Vaclav Mach – shutterstock.com



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Kythera-Preis für NZZ-Feuilletonleiter

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.