Migros verstärkt Engagement im Gesundheitsbereich

26.09.2015 |  Von  |  Gesundheit
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Migros verstärkt Engagement im Gesundheitsbereich
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Die Migros-Tochter Medbase übernimmt ab Mitte Oktober 2015 70 Prozent an den Santémed Gesundheitszentren von Swica. Durch die Kooperation entsteht das grösste Netzwerk in der ambulanten medizinischen Grundversorgung.

Mit ihrer Beteiligung an Santémed bekräftigt die Migros das Thema Gesundheit, das in ihrer Gruppenstrategie „Täglich besser leben“ verankert ist. Ziel ist es, einen zuverlässigen und
verantwortungsvollen Beitrag zur Prävention und medizinischen Grundversorgung in der Schweiz zu leisten. Eine Expansion in die Westschweiz und ins Tessin ist geplant.

Umfassender Beitrag zur medizinischen Grundversorgung

Sowohl Santémed als auch Medbase haben die ambulante Grundversorgung, Spezialarztmedizin und Therapieleistungen im Angebot. Während Santémed zusätzlich auf die ambulante Chirurgie spezialisiert ist, liegen die Stärken von Medbase vor allem im Bereich der Sportmedizin.

Das Modell beinhaltet auch eine enge Zusammenarbeit zwischen Medbase/Santémed und weiteren Institutionen (Kliniken, Spitäler, Spezialisten), um eine optimale Betreuung der Patienten anzubieten.

Ergänzend tragen die Migros Fitness– und Freizeitanlagen zur Gesundheitsförderung und Prävention bei. Damit leistet die Migros einen massgeblichen Beitrag zur medizinischen Grundversorgung in der Schweiz.

Im Rahmen einer Entwicklungspartnerschaft zwischen der Migros und Swica sollen künftig weitere Dienstleistungen und Produkte lanciert werden, von denen Swica-Versicherte teils bevorzugt profitieren können, so z. B. im Bereich der Prävention.

Medbase betreibt Zentren in Winterthur, Greifensee, Zug, Zürich, Luzern, Bern Westside, Bern Bahnhof, Thun, St. Gallen, Abtwil, Gossau und Olten. Das Unternehmen beschäftigt über 270 Mitarbeitende.

Santémed betreibt Zentren in Basel, Bern, Bischofszell, Diepoldsau, Eglisau, Frauenfeld, Heerbrugg, Hinwil, Kloten, Kreuzlingen, Rorschach, St. Gallen, Teufen, Uster, Uzwil, Wattwil, Weinfelden, Wetzikon, Wil, Winterthur, Zürich-Oerlikon und Zürich-Wiedikon. Das Unternehmen beschäftigt 600 Mitarbeitende in den 23 Gesundheitszentren mit Schwerpunkt Grundversorgung und Managed Care.

 

Artikel von: Migros-Genossenschafts-Bund
Artikelbild: © everything possible / Shutterstock.com

Über Samuel Nies

Als gelernter Informatikkaufmann war für mich schon schnell klar, dass die Administration von verschiedenen Systemen zu meinem Gebiet werden sollte. Um aber auch einen kreativen Anteil in meinen Arbeitsalltag zu integrieren, verschlug es mich in die Welt des Web Content Management.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Migros verstärkt Engagement im Gesundheitsbereich

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.