FC Sion muss über 30’000 Franken an den FC Aarau zahlen

30.09.2015 |  Von  |  Sport
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
FC Sion muss über 30’000 Franken an den FC Aarau zahlen
5 (100%)
2 Bewertung(en)

Im Nachgang zur Partie im Schweizer Cup vom 4. März 2015 in Sion erstellte der FC Sion eine Abrechnung, die einen Verlust von rund 6’000 Franken ausgewiesen hatte. Weil im Schweizer Cup Gewinne und Verluste geteilt werden, sollte der FC Aarau dem FC Sion nach Abzug der Reisespesen 649 Franken überweisen.

Der FC Aarau stellte Fehler in der Abrechnung fest und ersuchte den Schweizerischen Fussballverband (SFV) als Veranstalter der Cups, diese zu prüfen. Mit definitivem Entscheid vom 25. September 2015 kommt der Zentralvorstand des SFV zum Schluss, dass die Abrechnung vonseiten des FC Aarau zu Recht beanstandet wurde.

Der FC Sion stellte in einer mangelhaften Abrechnung den Einnahmen von 86’000 Franken, Ausgaben von 93’000 Franken gegenüber. Der SFV stellt jedoch fest, dass den Einnahmen von 139’119 Franken Ausgaben in der Höhe von 82’476 Franken gegenüber zu stellen sind. Es resultierte also ein deutlicher Gewinn, weshalb dem Gastteam nach Einbezug der Reisespesen der Betrag von 30’571 Franken – zuzüglich Verzugszinsen – zusteht (alle Beträge gerundet). Der FC Sion muss zudem die Verfahrenskosten von 2’500 Franken übernehmen.

Um Einnahmen und Ausgaben, insbesondere die für die Gewinnrechnung relevanten Zahlen zu ermitteln, sind umfangreiche Berechnungen nötig. Kosten, zum Beispiel für Organisation, Ticketing und Durchführung, werden unterschiedlich gewertet.

 

Artikel von: FC Aarau
Artikelbild: Das Aarauer Brügglifeld (© Timo Möller)

Über Sorin Barbuta

Ich habe bildende Künste studiert und arbeite seit vielen Jahren als freiberuflicher Graphik Designer. Da für mich selbständiges Arbeiten und Eigenverantwortung sehr wichtig sind, bin sehr gerne in der Welt des Web Content Managements unterwegs.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

FC Sion muss über 30’000 Franken an den FC Aarau zahlen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.