Roboter retten Soldaten im Kampf

30.09.2015 |  Von  |  Gesellschaft
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Roboter retten Soldaten im Kampf
5 (100%)
1 Bewertung(en)

„Johnny Five“-Miltärroboter aus dem Film „Short Circuit“ können verwundete Soldaten vom Schlachtfeld retten. Laut Steve Jones, Kommandant des U.S. Army Medical Department Centre and School, würde der Einsatz solcher Roboter die Zahl der Todesfälle im Krieg erheblich senken.

Sanitätsroboter für Kampfzonen sind für die Forschung in den USA seit Jahren ein Thema. „Deren Zukunfts-Ideenschmiede DARPA lobt regelmässig Forschungspreise für laufende bzw. kletternde Lastroboter in der Grössenordnung von Hund bis Esel aus“, erklärte Militär-Experte Georg Mader gegenüber pressetext.com.

Angekommen sei davon bei der Truppe im Alltag bislang aber so gut wie noch nichts. „Die menschliche oder tierische Lokomotion vollständig oder weitgehend nachzubauen bzw. nachzuahmen, ist schwieriger als gedacht“, betont Mader.



Ein weiterer Forschungsbereich – auch für die Sanitäter – ist die Roboterunterstützung für den Körper, zum Beispiel durch angepasste Exoskelett-Beine, die das Aufnehmen schwerer Lasten zulassen. „Das in etlichen Ländern verfolgte Konzept des ‚Soldaten der Zukunft‘ wird all jene Komponenten berücksichtigten und nutzen. Die Lokomotion-Teile davon sind aber noch im Forschungs- oder Teststatus bei Agenturen oder Firmen“, erläutert Mader. Die elektro-optische Infrarot-Visionik und die für all das nötigen Brennstoffzellen hätten bereits Einsatzreife erlangt.

 

Artikel von: pressetext.com
Artikelbild: kanin.studio / Shuterstock.com



Über Samuel Nies

Als gelernter Informatikkaufmann war für mich schon schnell klar, dass die Administration von verschiedenen Systemen zu meinem Gebiet werden sollte. Um aber auch einen kreativen Anteil in meinen Arbeitsalltag zu integrieren, verschlug es mich in die Welt des Web Content Management.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Roboter retten Soldaten im Kampf

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.