Uni verbietet „rassistische“ Sombreros

30.09.2015 |  Von  |  Gesellschaft
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Uni verbietet „rassistische“ Sombreros
3 (60%)
2 Bewertung(en)

Nachdem ein mexikanisches Restaurant seinen Gästen Sombreros geschenkt hatte, setzte sich die University of East Anglia (Norwich) erfolgreich für ein Verbot der in ihren Augen rassistischen Hüte ein. Grossbritanniens grösster mexikanischer Zusammenschluss versteht den Aufruhr um die Sombreros hingegen nicht.

Im Zentrum der Aufregung steht das in Online-Portalen überaus positiv bewertete mexikanische Restaurant Pedro’s Tex-Mex Cantina, das Studenten im Rahmen einer Veranstaltung als kleines Werbegeschenk kostenlose Sombreros aushändigte. Die Studierendenvertretung der University of East Anglia entwendete den Hutträgern daraufhin sämtliche Sombreros und wies das Restaurant an, sofort mit dem Verteilen der Geschenke aufzuhören.

„Stereotypische Symbolik oder Diskriminierung von Kulturen ist bei uns nicht gestattet“, begründete die Studierendenvertretung der Universität ihr Einschreiten. Die an der Universität geltenden Regelungen benennen insgesamt sogar 15 Typen der möglichen Diskriminierung.

Die Studierenden haben indes wenig Verständnis. „Das ist lächerlich. Das ist doch ein unterhaltsamer Hut, keine heilige Kopfbedeckung. Wer fühlt sich denn davon provoziert? Speedy Conzales?“, schreibt ein junger Mann in der Studenten-Zeitung „The Tab“. Es scheine, als ob Verbote von scheinbar rassistischer Symbolik bei vielen Behörden und Einrichtungen an der Tagesordnung seien.

 

Artikel von: pressetext.com
Artikelbild: Tati Nova photo Mexico / Shutterstock.com



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Uni verbietet „rassistische“ Sombreros

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.