Wildunfall-Gefahr in manchen Kantonen höher

01.10.2015 |  Von  |  News
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Jetzt bewerten!

In bestimmten Kantonen ist die Wahrscheinlichkeit für einen Wildunfall deutlich höher als in anderen, zeigen Zahlen von AXA Winterthur.

Wenn die Tage kürzer werden, sind auch Wildtiere früher unterwegs. Gerade im Abendverkehr ist dann besondere Vorsicht geboten. Denn Rehe, Hirsche und Wildschweine sind insbesondere in den Morgenstunden, in der Abenddämmerung und in der Nacht aktiv. Sie springen über Wiesen und Felder, laufen durch den Wald – und oft auch überraschend über Strassen. Nicht immer lässt sich dann ein Unfall vermeiden.

Alleine im Jahr 2014 kamen in der Schweiz rund 8700 Rehe, 460 Rothirsche und 360 Wildschweine im Strassenverkehr ums Leben, wie aus der Eidgenössischen Jagdstatistik hervorgeht. Menschen kamen im Jahr 2014 bei Tierunfällen gemäss Bundesamt für Statistik rund 90 zu Schaden.


Tier/Wild Schadenfrequenz in Promille (Bild: © AXA Winterthur)

Tier/Wild Schadenfrequenz in Promille (Bild: © AXA Winterthur)


Bei der AXA Winterthur gingen im Jahr 2014 rund 3000 Meldungen von Unfällen mit Tieren ein. Eine Auswertung dieser Zahlen zeigt nun: Wer beispielsweise in den Kantonen Appenzell Innerrhoden, Jura, Fribourg oder Graubünden lebt, sollte auf Tiere auf der Fahrbahn besonders gefasst sein.



Denn die Wahrscheinlichkeit, mit einem Tier zu kollidieren, ist in diesen Regionen deutlich höher als in anderen Kantonen der Schweiz. «Gemäss unseren letztjährigen Schadenzahlen ist beispielsweise die Wahrscheinlichkeit, dass ein Lenker mit einem Tier kollidiert, im Kanton Graubünden fünfmal höher als im Kanton Genf und doppelt so hoch wie im Kanton Zürich. Im Jura ist die Wahrscheinlichkeit sogar rund neunmal höher als im Kanton Genf oder viermal höher als in Zürich», führt Fredy Egg, Leiter Schaden der AXA Winterthur, aus.

 

Artikel von: AXA Winterthur
Artikelbild: © CC0 Public Domain – pixabay.com

Über Samuel Nies

Als gelernter Informatikkaufmann war für mich schon schnell klar, dass die Administration von verschiedenen Systemen zu meinem Gebiet werden sollte. Um aber auch einen kreativen Anteil in meinen Arbeitsalltag zu integrieren, verschlug es mich in die Welt des Web Content Management.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Wildunfall-Gefahr in manchen Kantonen höher

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.