Abgelehnter Veganer-Rekrut ist „Held für Tiere“

02.02.2016 |  Von  |  Tierwelt
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Abgelehnter Veganer-Rekrut ist „Held für Tiere“
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Wegen seines Einsatzes für die Tiere wurde ein Schweizer von der Armee ausgeschlossen. Jetzt erhält er eine Tierrechtsauszeichnung.

Wie jeder Veganer verzehrt der 19-jährige Antoni Da Campo ausschliesslich pflanzliche Mahlzeiten und trägt lederfreie Schuhe. Das genügte der Schweizer Armee, um den jungen Mann als dienstuntauglich zu erklären. Da Campo will nun gegen diese Entscheidung vor Gericht ziehen. Aufgrund seiner Überzeugung, all diejenigen zu unterstützen, die in der Schweiz für die Rechte der Tiere kämpfen, verleiht PETA Antoni Da Campo jetzt die Auszeichnung „Held für Tiere“.

„Antoni Da Campo ist in PETAs Augen ein Held, weil er für seine Überzeugung einsteht, dass Tiere nicht für ein Sandwich oder ein Paar Schuhe verstümmelt, getötet und zerlegt werden sollten“, so Mimi Bekhechi, Direktorin bei PETA. „Die Schweizer Armee muss begreifen, dass sich die Welt verändert und dass immer mehr fortschrittlich denkende junge Menschen vegan leben.“

Während sich die Schweizer Armee weigert, vegane Mahlzeiten und veganes Schuhwerk zu stellen, unternimmt die israelische IDF (Israel Defence Forces) seit Kurzem Schritte, um die Hunderten veganen Angehörigen ihrer Streitkräfte angemessen zu versorgen. In der Kantine der IDF gibt es Linsenburger, Getreidesalate, Sojaprodukte und frisches Gemüse. Vegane Soldaten bekommen zudem lederfreie Stiefel.



Soldaten, die sich pflanzlich ernähren, sind einem geringeren Risiko für Herzkrankheiten, Schlaganfälle, Diabetes, Krebs und Übergewicht ausgesetzt. Vegane Mahlzeiten und Kleidung ersparen Kühen und anderen Tieren das Grauen der Kastration, Brandmarkung, Schwanz- und Hornabtrennung, der Schlachtung und Häutung. Zudem ist die vegane Ernährung „grüner“, denn die tierische Landwirtschaft ist einer der Hauptverursacher von Treibhausgasen, die zum Klimawandel beitragen.

 

Artikel von: PETA.org.uk.
Artikelbild: © Tibanna79 – shutterstock.com (Symbolbild)

Über Samuel Nies

Als gelernter Informatikkaufmann war für mich schon schnell klar, dass die Administration von verschiedenen Systemen zu meinem Gebiet werden sollte. Um aber auch einen kreativen Anteil in meinen Arbeitsalltag zu integrieren, verschlug es mich in die Welt des Web Content Management.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Abgelehnter Veganer-Rekrut ist „Held für Tiere“

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.