Black Nose Day sensibilisiert für Seltene Krankheiten

03.02.2016 |  Von  |  News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Black Nose Day sensibilisiert für Seltene Krankheiten
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Am Montag, 29. Februar ist der internationale Tag der Seltenen Krankheiten. Die Schweizer Stiftung „Orphanhealthcare“ macht mit der Aktion „Black Nose Day“ darauf aufmerksam.

Das Symbol der schwarzen Nase steht für Freundschaft und Verbundenheit und stammt von der kleinen Zwergschnauzer-Hündin Cuba, die damit betroffenen Kindern Mut macht und gesunde Menschen motiviert, sich auch zu engagieren.

„Gib Seltenen Krankheiten ein Gesicht.“ Unter diesem Slogan ruft die Stiftung Orphanhealthcare am Black Nose Day zu Solidarität mit den 300’000 betroffenen Kindern in der Schweiz auf. 7’000 Seltene Krankheiten wie Narkolepsie oder Amyloidose sind bekannt, aber dennoch sind die geheimnisvoll klingenden Namen kaum jemandem ein Begriff. Um dies zu ändern und betroffenen Kindern zu mehr Selbstvertrauen zu verhelfen, schuf die Stiftung den Black Nose Day. Am Montag, 29. Februar ist es soweit: Das Symbol einer schwarzen Nase, das von der kleinen Hündin Cuba inspiriert ist, ziert die Schweiz.


Black Nose Day (Bild: © Stiftung Orphanhealthcare)

Black Nose Day (Bild: © Stiftung Orphanhealthcare)


Comic erklärt Seltene Krankheiten

Cuba ist die Heldin im Comic-Buch „So wie Du und Ich“, das Kindern verschiedene Seltene Krankheiten liebevoll und spielerisch erklärt. Die Zwergschnauzer-Hündin begibt sich darin auf eine grosse Reise und trifft unterwegs viele einsame Tiere. Darunter eine Giraffe mit der Glasknochenkrankheit, einen Flamingo mit Lupus und ein Faultier mit Myasthenie.

Als Symbol ihrer Freundschaft und Verbundenheit schenkt Cuba ihnen allen eine schwarze Nase – so wie ihre eigene. „Mit dem Comic-Buch möchten wir betroffenen Kindern Mut machen und ihnen dabei helfen, Freundschaften zu schliessen“, erklärt Dr. Frank Grossmann, Gründer der Stiftung Orphanhealthcare. Für ihre Arbeit wurde die Stiftung mehrfach nominiert und 2011 als Gewinner des SEIF Sozial-Unternehmerpreis der Schweiz ausgezeichnet.


Dr. Frank Grossmann und Cuba (Bild: © Miriam Künzli)

Dr. Frank Grossmann und Cuba (Bild: © Miriam Künzli)


Wer den Black Nose Day unterstützen möchte, kann per Mail an foundation@orphanhealthcare.com schwarze Schaumstoffnasen bestellen oder zu Schminkfarbe greifen. Die Stiftung freut sich über viele Fotos auf ihrer Facebook-Seite „Foundation Orphanhealthcare“ am Montag, 29. Februar.

Über die Stiftung Orphanhealthcare

Die Stiftung Orphanhealthcare wurde 2010 in Zürich von Dr. Frank Grossmann gegründet und ist international tätig. Die Vision der Stiftung ist es, durch Kooperationen, Programme und Projekte zur Sichtbarkeit, Wissensbildung, Ausbildung und Forschung Seltene Krankheiten noch seltener zu machen. Für ihre Arbeit wurde die Stiftung mehrfach nominiert und 2011 als Gewinner des SEIF Sozial-Unternehmerpreis der Schweiz ausgezeichnet.

 

Artikel von: Stiftung Orphanhealthcare
Artikelbild: © Stiftung Orphanhealthcare

Über Samuel Nies

Als gelernter Informatikkaufmann war für mich schon schnell klar, dass die Administration von verschiedenen Systemen zu meinem Gebiet werden sollte. Um aber auch einen kreativen Anteil in meinen Arbeitsalltag zu integrieren, verschlug es mich in die Welt des Web Content Management.


Ihr Kommentar zu:

Black Nose Day sensibilisiert für Seltene Krankheiten

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.