Neuer Scanner kann Sprengstoff aufspüren

31.03.2016 |  Von  |  Gesellschaft, Kriminalität
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Forscher der University of Utah haben einen neuen Scanner entwickelt. Herausragende Eigenschaft: Er spürt bereits minimale Dämpfe von Alkan-Brennstoffen auf.

Damit kann das Instrument einen bedeutenden Beitrag bei der Entdeckung von Lecks in Öl-Pipelines und Flugzeugtanks sowie bei der Vereitelung von Terroranschlägen leisten.

Dämpfe aufspüren

Alkane sind ein wichtiger Inhaltsstoff brennbarer Materialien wie Benzin, Treibstoff bei Flugzeugen, Öl oder auch hausgemachten Bomben. Derzeit gibt es für das Aufspüren der geruchlosen und farblosen Alkandämpfe keine tragbaren Sensorlösungen, da es chemisch reaktionslos ist.

Der einzige Weg, der heute möglich ist, dem Gas auf die Schliche zu kommen, ist ein ofengrosses Instrument. Es gibt aufgrund der Grösse auch keinen Weg dieses Instrument ausserhalb des Labors zu verwenden, wissen die Forscher.

Das Team entwickelte daher eine Nanofaserkomposition aus zwei Fasern, die miteinander interagieren, indem die Elektronen von einem Stoff zum anderen wandern, erklärt Ben Bunes einer der Forscher an dem Projekt. Falls Alkane nun vorhanden sind, bleibt es zwischen den beiden Materialien kleben und verhindert somit den Elektronenverkehr zwischen den beiden Nanofasern. Diese Art der Interaktion würde dann vom Detektor signalisiert werden.

Grosses Einsatzspektrum

Von dem handlichen Detektor könnten Pipelines profitieren. Denn heute werden Lecks darin oft nicht früh genug entdeckt, was zu einer Kontaminierung des umliegenden Bodens und des Grundwassers führt.

Auch bei der Inspizierung von Flugzeugtanks könnten die Geräte zum Einsatz kommen. Ein drittes wichtiges Einsatzgebiet umfasst die Terrorprävention. Der Scanner könnte die Präsenz von Sprengstoff auf Flughäfen oder in anderen Institutionen aufspüren.

 

Artikel von: pressetext.com
Artikelbild: © TonyV3112 – Shutterstock.com



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Neuer Scanner kann Sprengstoff aufspüren

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.