Shitstorm nach rassistischem Vermerk auf Kassenbon

01.04.2016 |  Von  |  News
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Nicht schlecht staunte eine farbige Frau, als sie am Ostersonntag im kultigen Londoner Restaurant The Happenstance mit ihren Freunden speiste.

Denn am Ende bekam sie eine Rechnung, auf der sich ein rassistischer Vermerk fand: Zwischen den einzelnen Posten aufgelistet, stand dort unübersehbar in Grossbuchstaben „NO ICE NIGGA“.

Eine Beschwerde der empörten Restaurant-Besucherin blieb unbeantwortet. Auf Nachfrage, wer dafür verantwortlich sei, erntete sie beim Service-Personal lediglich Schulterzucken. Nachdem der Bon über die Microblogging-Plattform Twitter und auch über Facebook verbreitet wurde, sah sich auch Drake & Morgan, das Unternehmen, zu dem das Restaurant gehört, angesichts eines Shitstorms zu einer offiziellen Stellungnahme veranlasst. Eine interne Untersuchung sei eingeleitet und der Kellner vorläufig suspendiert worden.

Bleibender Schaden

Auch wenn sich das Unternehmen inzwischen entschuldigt hat und versichert, dass Vorfälle wie diese nicht geduldet werden und man klar gegen Diskriminierung ist und Konsequenzen für den Mitarbeiter unausweichlich sind, bleibt ein Reputationsschaden bestehen.

Denn in kürzester Zeit verbreitete sich das Foto der Rechnung im Netz und wurde über 300 Mal geteilt. Die Reaktionen der User in den grossen sozialen Netzwerken fallen entsprechend negativ aus. So schreibt Fatima Dee Coco: „Was ist das nur für ein krankes, rassistisches Unternehmen?“

 

Artikel von: pressetext.com
Artikelbild: © aga7ta – Shutterstock.com



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Shitstorm nach rassistischem Vermerk auf Kassenbon

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.