Sicherheitsrisiko Dating-App

27.04.2016 |  Von  |  News
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Fast täglich kommen neue Dating-Apps auf den Markt. Was diese alles mit dem Smartphone anstellen dürfen, macht sich dabei kaum ein User klar: Die beim Download erteilten Zugriffsberechtigungen öffnen Tür und Tor für Stalking-Angriffe, Schadsoftware und Phishing-Versuche.

Die Experten vom Singlebörsen-Vergleich Schweiz, Österreich und Deutschland haben 15 Dating-Apps für Android im deutschsprachigen Raum auf ihr Risikopotenzial analysiert, unter anderem Badoo, Tinder, PARSHIP, ElitePartner, Friendscout24, Zoosk und Lovoo. Im Fokus stehen alle Zugriffsberechtigungen, die für die Nutzung einer App erteilt werden müssen. Darunter fallen In-App-Käufe, Standortfreigabe oder der Zugriff auf Fotos, Kontakte und Dateien.

Lauernde Gefahren bei Dating-Apps

Kaum ein Nutzer von Dating-Apps weiss, dass er sich beim Download in Punkto Sicherheit komplett „nackt macht“, wie die wichtigsten Ergebnisse der Analyse zeigen:

  • 93 % der getesteten Dating-Apps können direkt auf Fotos und andere Dateien des Smartphones zugreifen.
  • 86 % der Apps sammeln Standortdaten des Smartphones und können damit ein komplettes Bewegungsprofil des Nutzers erstellen, inklusive Wohnort, Arbeitgeber und Hobbies.
  • 13 % der untersuchten Apps erlauben sich sogar den Zugriff auf die SMS-Kontakte und können so nicht nur Textnachrichten der Nutzer auslesen, sondern auch ohne deren Wissen versenden.

„Wenn sich eine Dating-App Zugriff zu Ihren SMS-Kontakten verschaffen kann, ist sie also prinzipiell in der Lage, in Ihrem Namen Nachrichten an Freunde, Partner usw. zu versenden oder sogar
unautorisierte SMS-Bestellungen vorzunehmen“, warnt Daniel Baltzer von singleboersen-vergleich.ch.


Gefahrenanalyse mobiler Anwendungen: Zugriffsrechte 15 führender Dating-Apps für Android im deutschsprachigen Raum (Bild: © obs/Metaflake/Singleboersen-Vergleich.de)

Gefahrenanalyse mobiler Anwendungen: Zugriffsrechte 15 führender Dating-Apps für Android im deutschsprachigen Raum (Bild: © obs/Metaflake/Singleboersen-Vergleich.de)


Dating-Apps klassischer Partnervermittlungen wie PARSHIP schnitten im Hinblick auf Sicherheit am besten ab, sie erfordern die wenigsten Zugriffberechtigungen.

Über singleboersen-vergleich.ch

„Der grosse Singlebörsen-Vergleich“ betätigt sich als unabhängiger Beobachter des Online-Dating-Marktes. Partnersuchende finden hier Testergebnisse zu führenden Singleportalen und Tipps zum Flirten im Internet. Singleboersen-Vergleich.ch gehört zum metaflake-Network, das weltweit in 15 Ländern operiert.

 

Artikel von: Metaflake
Artikelbild: © Djsash – shutterstock.com



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Sicherheitsrisiko Dating-App

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.