Galapagos-Riesenschildkröte wird nochmals Mama

09.05.2016 |  Von  |  Tierwelt
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Galapagos-Riesenschildkröte wird nochmals Mama
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Mama mit um die 80: Die Galapagos-Riesenschildkröte Nigrita im Zoo Zürich macht es vor.

1946, im Alter von etwa 10 Jahren, kam die erste Galapagos-Riesenschildkröte in den Zoo Zürich. Eben ist Nigrita, wie das Tier genannt wurde, wieder Mutter geworden. Aus Eiern, die sie im vergangenen Herbst gelegt hat, sind im Februar und April dieses Jahres insgesamt neun Jungtiere geschlüpft.

Während die jungen Schildkröten mit einem Gewicht von etwa 120 bis 140 Gramm ins Leben starten, bringt ihre Mutter rund 100 Kilogramm auf die Waage. Und Vater Jumbo (54) gar gut das Doppelte davon.

1980 legte Nigrita die ersten Eier ab, 1989 schlüpften die ersten beiden Jungtiere. Über 300 fast Tennisball grosse Eier hat Nigrita seither abgelegt. Die von Nigrita sorgfältig vergrabenen Eier werden wieder ausgegraben und zur besseren Kontrolle der Temperatur in einen Inkubator eingelegt. Hier schlüpfen die Jungtiere nach einer Brutdauer von etwa 106 bis 121 Tagen. Mit dem jüngsten Zuwachs sind es nun 91 Galapagos-Riesenschildkröten, die bisher im Zoo Zürich geschlüpft sind. Der Zoo Zürich ist bis anhin die einzige Institution in Europa, die die Schildkröten zur Fortpflanzung bringen konnte. Jungtiere wurden europaweit an 15 Institutionen abgegeben.

Neben den Eltern leben aktuell 19 Jungtiere im Alter von wenigen Tagen bis acht Jahren im Zoo. Untergebracht sind sie im Schildkrötenhaus (und – einzelne Tiere – in einer Hintergrundanlage). Um Beissereien und „Zusammenstösse“ ungleichgrosser Tiere zu verhindern, sind die Tiere in Altersgruppen aufgeteilt.

Die Galapagos-Riesenschildkröten bewohnen in verschiedenen Formen die gleichnamige Inselgruppe vor der Küste Ecuadors. Ihre Bestände wurden durch Seefahrer stark dezimiert, einzelne Formen gar ausgerottet.



Einerseits dienten die Schildkröten als Schiffsproviant (lebende „Konserven“), andererseits setzen die Seefahrer Ziegen und andere Haustiere auf den Inseln aus, die die Lebensgrundlage der Schildkröten massiv zerstörten. Mit grossem Aufwand und rigorosen Schutzmassnahmen wird daran gearbeitet, den Schildkröten ihren ursprünglichen Lebensraum wieder zurück zu geben. Diese Schutzmassnahmen unterstützt der Verein Freunde der Galapagos Inseln Schweiz, der seinen Sitz im Zoo Zürich hat.

 

Artikel von: Zoo Zürich AG
Artikelbild: © Zoo Zürich – Corinne Invernizzi

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Galapagos-Riesenschildkröte wird nochmals Mama

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.