Brexit: Twitter-Bots machen Propaganda

22.06.2016 |  Von  |  News, Politik
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Brexit: Twitter-Bots machen Propaganda
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Wie das morgige Referendum über den Verbleib Grossbritanniens in der EU ausgehen wird, könnte auch von Robotern mitentschieden werden. Dies haben Forscher aufgrund einer Analyse der Werbebotschaften von Befürwortern und Gegnern auf Twitter ermittelt.

Laut den Ergebnissen wurde rund ein Drittel der zwischen dem 5. und 12. Juni zum Thema geposteten 1,5 Mio. Tweets nicht von Menschen, sondern von automatischen Spam-Bots versendet.

Vor allem Brexit-Befürworter setzen auf Bots

„Von 1,5 Mio. Tweets, die einen Hashtag mit Bezug zum Referendum aufweisen, waren rund 54 Prozent für den EU-Ausstieg, 20 Prozent sprachen sich dagegen aus“, zitiert der „NewScientist“ die beiden Internetforscher Philip Howard von der Oxford University und Bence Kollanyi von der Corvinus University.

An die 500.000 dieser Meldungen seien allerdings von lediglich einem Prozent der untersuchten 300.000 Twitter-Konten generiert worden. „Dieser Level an Aktivität legt die Vermutung nahe, dass es sich bei vielen davon um gescriptete Bots handelt“, betonen Howard und Kollanyi.

Brexit-Befürworter setzen Bot-Programme stärker für politische Propaganda ein. Laut den Ergebnissen der Wissenschaftler wurde im Untersuchungszeitraum mehr als dreimal so viel Spam von den Bots verschickt, die den Austritt aus der EU bewarben als solche, die sich für einen Verbleib aussprachen.

„Wir machen uns Sorgen, dass diese Aktivitäten kurz vor der Wahl noch einmal kräftig zulegen. Viele Botnetze tauchen erst 36 Stunden vor einer Wahl auf, um dann massive Mengen von Fehlinformationen zu verbreiten“, unterstreicht Howard.

Jede Stimme zählt

Nicht nur die beiden Internetforscher befürchten, dass die rege Bot-Aktivität im Web tatsächlich den Ausgang des Referendums in Grossbritannien mitentscheiden könnte. Auch die Sozialwissenschaftlerin Susan Banducci von der University of Exeter bestätigt diese Einschätzung. „Diejenigen, die diese Roboter kontrollieren, könnten einen übermässigen Einfluss auf das Abstimmungsergebnis ausüben“, verdeutlicht die Expertin.

Im Moment würden alle Umfragen im Land zeigen, dass Befürworter und Gegner des Austritts sehr nahe beieinander liegen. Das bedeutet, jede einzelne Stimme könnte theoretisch die Wahl entscheiden. „Wenn die Leute durch diese Bots den Eindruck bekommen, dass die Austrittsbefürworter deutlich vorne liegen und die allgemeine Stimmung in diese Richtung geht, könnte sie das in ihrer Entscheidung beeinflussen. Ich denke, das ist gefährlich“, so Banducci.

 

Artikel von: pressetext.redaktion
Artikelbild: © Aaz Zys – Shutterstock.com



Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Brexit: Twitter-Bots machen Propaganda

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.