Welttag des asiatischen Saola

07.07.2016 |  Von  |  Natur, News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Morgen ist Welttag des Saola. Ein guter Anlass für den WWF, um zum Schutz dieser überaus seltenen Rinderart aufzurufen, die zu den vom Aussterben bedrohten Säugetieren zählt. Die Entdeckung des asiatischen Waldrindes Saola liegt erst 24 Jahre zurück. Gemeinsam mit Saola-Fachleuten des IUCN will der WWF die Regierungen von Vietnam und Laos bei der Rettung der Art unterstützten, bevor sie tatsächlich ausstirbt.

„Uns geht es darum, neben dem Saola auch die artenreichen Wälder im Grenzgebiet zwischen Vietnam und Laos zu bewahren“, sagt Doris Calegari, Artenschutzexpertin beim WWF Schweiz.

Das Saola sieht aus wie eine Antilope, gehört aber zu den Rindern. In der Wildnis existieren heute nur noch wenige Hundert oder vielleicht sogar nur einige Dutzend Saolas. Am meisten bedroht ist das Saola heute durch die Schlingfallen der Wilderer. Auch die Zerstückelung der Regenwaldgebiete und die illegale Abholzung der Wälder bedrohen seinen Lebensraum.

2007 wurden mit der Hilfe des WWF die ersten Saola-Schutzgebiete gegründet, die jetzt zu einem Netzwerk von mehr als 2.000 Quadratkilometern zusammenwuchsen. Der WWF setzt sich nun für eine verbesserte grenzüberschreitende Zusammenarbeit der Behörden für die Schutzgebiete ein, um die Regenwälder zu bewahren und die Wilderei einzudämmen.

 

Artikel von: WWF Schweiz
Artikelbild: © David Hulse WWF

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Welttag des asiatischen Saola

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.