Faire Milch – für Tierwohl und gute Preise

12.07.2016 |  Von  |  News, Tierwelt
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Noch nie haben Schweizer Bauern so viel Milch produziert wie heute. Mehr als vier Milliarden Liter wurden allein im letzten Jahr gemolken. Trotzdem leiden viele Betriebe unter den verfallenden Milchpreisen. Längst ist die Milch ein industriell erzeugtes Massenprodukt – nicht unbedingt zum Wohl von Mensch und Tier, wie eine Analyse des Schweizer Tierschutzes STS zeigt.

Die neu vorliegende STS-Broschüre „Milchproduktion und Tierschutz“ zeichnet ein zwiespältiges Bild vom Tierschutz in hiesigen Milchviehställen. Zwar haben Weidegang, Auslauf und freie Bewegung der Kühe in den vergangenen zwanzig Jahren zugenommen und die Vorschriften der Schweizer Tierschutzgesetzgebung geben den Tieren im Vergleich zum Ausland wenigstens einen gewissen Schutz.

Dennoch besteht Handlungsbedarf im Hinblick auf

  • die Tierhaltung (z. B. fehlende Weiden und Ausläufe, verwehrtes Sozialleben, verbreitete Einzelhaltung der Aufzuchtkälber, Kuhtrainereinsatz),
  • die Fütterung,
  • die Tierzucht (einseitige Hochleistungszucht) und
  • die Mensch-Tierbeziehung (mangelnde Pflege und Tierbeobachtung).

„Faire Milch“ gefordert

Die Auswertung einer STS-Umfrage zeigt einen unerwartet breiten gesellschaftlichen Konsens. Der hohe Stellenwert, den alle Befragten dem Schutz der Tiere beimessen, lässt den Schluss zu: Tierwohl hat Potential im Milchmarkt.


Milchmarkt: Schuld an der Misere ist die zunehmende industrielle Massentierhaltung von Kühen zur Milch-Billigproduktion. (Bild: © Schweizer Tierschutz STS )

Milchmarkt: Schuld an der Misere ist die zunehmende industrielle Massentierhaltung von Kühen zur Milch-Billigproduktion. (Bild: © Schweizer Tierschutz STS )


Für mehr Tierschutz und zur wirtschaftlichen Gesundung der heimischen Milcherzeugung schlägt der Schweizer Tierschutz STS daher die Entwicklung einer Marke „Schweizer Milch – aus tierfreundlicher Haltung“ vor. Die grosse Bedeutung, die Konsumentinnen und Konsumenten traditionell dem Tierschutz beimessen, könnte so auch erfolgversprechend genutzt werden zur Lancierung von Tierwohl-Labels für Milch- und Milchprodukte.

Der STS hat dazu Anforderungen und Empfehlungen für eine besonders tierfreundliche Milcherzeugung erarbeitet.

 

Artikel von: Schweizer Tierschutz STS
Artikelbild: Die Schweiz mit einer eher noch bäuerlich ausgerichteten Tierhaltung ist prädestiniert für eine tierfreundliche Milcherzeugung. (© Schweizer Tierschutz STS)

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Faire Milch – für Tierwohl und gute Preise

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.