Solar statt Batterie: Kabellos laden bald möglich?

14.07.2016 |  Von  |  News
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Steht der Durchbruch beim kabellosen Laden unmittelbar bevor? Daran glauben jedenfalls einige Wissenschaftler der Australian National University. Die Forscher gaben bekannt, dass mobile Sensoren ihre Energie bald nicht mehr über teure Batterien beziehen müssen, sondern über alternative Quellen versorgt werden können.

Kabellose Sensoren kommen heute in den unterschiedlichsten Bereichen vor, von der Landwirtschaft bis zur Medizin. Die Australier heben vor allem die Solarenergie als alternative Energiequelle hervor. Auch das Anzapfen von Energie aus dem Umfeld von Handy-Masten und Funkstationen wäre denkbar.

Batterien lassen sich ersetzen

„Kabellose Sensoren werden heute in einer zunehmenden Zahl unterschiedlicher Bereiche des täglichen Lebens verwendet“, erklärt Projektleiter Salman Durrani von der ANU Research School of Engineering.

Aber alle diese Sensoren hätten aktuell das gleiche Problem: „Sie verwenden teure Batterien, die regelmässig ausgetauscht werden müssen“, so Durrani. Seinem Team sei es nun erstmals gelungen, genau zu berechnen, wie viel Energie diese Sensoren zum Erfassen und Übertragen von Information benötigen. „Die Ergebnisse belegen, dass es möglich ist, die Batterien durch erneuerbare Energien zu ersetzen“, ist der Wissenschaftler überzeugt.

Als Beispiel für solche alternativen Energielieferanten verweist Durrani vor allem auf Solarenergie. Es soll aber auch möglich sein, einfach Funkfrequenzen aus der Umgebung von Handy-Masten oder sonstigen Mobilfunk-Basisstationen anzuzapfen. „Wenn es uns gelingt, auf diese Art und Weise Energie zu gewinnen, können wir das Batterieproblem von kabellosen Sensoren endgültig lösen und langlebige Überwachungssysteme entwickeln, die sich in vielen wichtigen Bereichen – in der Medizin, der Landwirtschaft, dem Bergbau oder zur Kontrolle kritischer nationaler Infrastruktur – einsetzen lassen und mithelfen können, unsere Lebensqualität zu verbessern“, so der Experte.

Einsatz in der Praxis dauert noch Jahre

Bis der erste mobile Sensor tatsächlich über Solarenergie oder Handy-Masten aufgeladen werden kann, wird aber wohl noch einiges an Zeit vergehen. Der Einschätzung von Durrani und seinen Kollegen zufolge wird es „noch Jahre dauern“, bis die hierfür notwendige Technologie auch wirklich in der Praxis verfügbar sein wird. Mit den ersten genau berechneten Modellen sei nun aber zumindest die theoretische Basis für derartige Entwicklungen gelegt, betont der Wissenschaftler die Bedeutung seiner jüngsten Forschungsarbeit abschliessend.

 

Artikel von: Pressetext-Redaktion
Artikelbild: Salman Durrani: Forscher sieht in Masten Energiequelle © Stuart Hay, ANU



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Solar statt Batterie: Kabellos laden bald möglich?

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.