Waldrapp „Hannibal“ auf Schweizer Gebiet

21.07.2016 |  Von  |  Tierwelt
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Der Waldrapp (Geronticus eremita), ein etwa gänsegrosser Ibis, scheint eine Vorliebe für die Schweiz zu haben. Nach Shorty gelangte erneut ein Exemplar dieser Vogelart auf seinem Weg ins Winterquartier schlussendlich auf Schweizer Staatsgebiet – diesmal im Tessin.

Das Waldrappteam um Johannes Fritz will den Vogel „Hannibal“ jetzt einfangen. Bis zu seiner Rückreise und Integration in die Wildpopulation wird Hannibal in der neuen Quarantänestation des Natur- und Tierparks Goldau unterkommen.

Besucher finden die Waldrapp-Kolonie auf dem Rundgang in einer Voliere in der Nähe der Fischotteranlage.

 

Artikel von: Natur- und Tierpark Goldau
Artikelbild: © Natur- und Tierpark Goldau



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Waldrapp „Hannibal“ auf Schweizer Gebiet

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.