Studie: Alkohol schädigt Atemwege

02.08.2016 |  Von  |  Gesundheit, News
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Eine aktuelle Studie der Loyola University Chicago kommt zu dem Ergebnis, dass der exzessive Konsum von Alkohol signifikanten Einfluss auf die Atmung hat und die Atemwege schädigt.

Trinken Erwachsene übermässig viel Alkohol, haben sie einen geringeren Gehalt an Stickstoffmonoxid in ihrem Atem als andere. Letzten Endes steigen damit die Infektionsrisiken.

Bakterienschutz beeinträchtigt

Der Stickstoffmonoxid-Gehalt ist für den Menschen wichtig, denn er schützt vor Bakterien, die Infektionen in den Atemwegen auslösen können. „Alkohol scheint die Gesundheit der Lunge zu stören“, warnt Studienautor Majid Afshar. Die Forscher nutzten für ihre Forschungsarbeit die Daten von 12‘059 Teilnehmern an der National Health and Examination Survey, die verschiedenste Mengen von Alkohol wöchentlich zu sich nahmen.

Bei Asthma-Patienten gibt der Gehalt von Stickstoffmonoxid im Atem den Ärzten Auskunft darüber, wie gut die Medikation anschlägt. Wenn der Patient viel Alkohol trinkt, könnte dies die Ergebnisse solcher Test verfälschen. „Lungenärzte müssen das künftig bedenken“, unterstreicht Afshar. Die Studie wurde vom National Institutes of Health finanziert und soll fortgesetzt werden, um weitere Erkenntnisse über die Relation vom Stickstoffmonoxid-Gehalt im Atem und dem Alkoholkonsum zu erlangen.

 

Artikel von: pressetext.redaktion
Artikelbild: © Alexandru Nika – shutterstock.com



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Studie: Alkohol schädigt Atemwege

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.