Hund aus heissem Auto befreit

08.08.2016 |  Von  |  News, Tierwelt
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Die Stadtpolizei St.Gallen musste am Sonntag (07.08.2016) einen Hund aus einem Auto befreien. Das Auto war in der prallen Hitze abgestellt worden. Der Hundehalter hatte seinen Hund allein im Fahrzeug zurückgelassen. Er wurde angezeigt.

Am Sonntagnachmittag um 13:30 Uhr meldete eine Passantin, dass in einem Auto ein Hund eingesperrt ist. Der Autofahrer stellte dabei sein Fahrzeug in der prallen Sonne ab. Der Hund hechelte stark und die Temperatur im Auto war bereits erhöht. Da der Hundehalter nicht erreicht werden konnte, wurde beim Fahrzeug eine Scheibe eingeschlagen. Der Hund konnte anschliessend aus seiner Lage befreit werden. Der Halter des Hundes wurde angezeigt.

Die Stadtpolizei St.Gallen bittet Hundehalter, gerade an solchen Tagen, ihre Tiere nicht im Auto zurück zu lassen. Auch wenn ein schmaler Fensterspalt offen gelassen wird, kann die Temperatur im Fahrzeug sehr schnell stark ansteigen. Dies kann bei Hunden zu einem Kreislaufzusammenbruch und schliesslich zum Tod führen. Wer sein Tier einer solchen Situation aussetzt verstösst gegen das Tierschutzgesetz und wird angezeigt. Zudem bittet die Stadtpolizei St.Gallen um Meldungen, wenn jemand eine solche Situation antrifft.

 

Artikel von: Stadtpolizei St.Gallen
Artikelbild: © Stadtpolizei St.Gallen



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Hund aus heissem Auto befreit

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.