Kernkraftwerk Mühleberg – Jahresrevision 2016

15.08.2016 |  Von  |  News
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Das Kernkraftwerk Mühleberg (KKM) im Kanton Bern kann mittlerweile auf eine Betriebsdauer von über vier Jahrzehnten zurückblicken. Möglich wurde dies nicht zuletzt durch regelmässige Inspektionen und Sicherheitsüberprüfungen, die die Funktionsfähigkeit des Kraftwerks sicherstellen. Sie bilden die Grundlage für notwendige Instandhaltungsmassnahmen.

Aktuell hat die rund vierwöchige Jahresrevision 2016 begonnen. Interne und externe Fachkräfte führen umfangreiche Instandhaltungsarbeiten durch. Zudem wird eine weitere Möglichkeit zur Noteinspeisung von Wasser in den Reaktor fertiggestellt. Das teilt Betreiber BKW Energie mit.

Nicht nur Brennelemente ausgetauscht

Zusätzlich zum Austausch von 32 der 240 Brennelemente sollen umfangreiche Prüfungen innerhalb und ausserhalb des Reaktordruckbehälters durchgeführt werden. Dazu gehört auch die jährliche Untersuchung des Kernmantels. Im elektrischen und mechanischen Bereich finden präventive Instandhaltungsarbeiten statt und Komponenten, Armaturen sowie Systeme werden turnusgemäss auf ihre Funktionstüchtigkeit geprüft.

In der Jahresrevision werden verschiedene ENSI-Forderungen umgesetzt. Diese beziehen sich darauf, den Kernmantel zu untersuchen und zu bewerten, eine Schutzfunktion gegenüber interner Überflutung im Reaktorgebäude zu erweitern sowie auf eine zusätzliche Möglichkeit, Wasser zur Notkühlung in den Reaktor einzuspeisen.

Die Mitarbeiter des KKM werden während der Revision durch externe Fachkräfte unterstützt. Das ENSI wird zahlreiche Inspektionen durchführen.

 

Artikel von: BKW Energie AG
Artikelbild: © BKW Energie AG



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Kernkraftwerk Mühleberg – Jahresrevision 2016

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.