Basel-Stadt: Frau in Wohnung überfallen – Zeugenaufruf

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am 23.08.2016, gegen 10.30 Uhr, wurde eine 52-jährige Frau in einem Mehrfamilienhaus in der Wasserstrasse Opfer eines Raubes. Dabei wurde sie verletzt.

Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft ergaben, dass eine Verwandte mit der 52-Jährigen telefonierte. Während des Telefonates hörte die Verwandte, dass an der Wohnungstüre ihrer Gesprächspartnerin geläutet wurde.

Die 52-Jährige hielt daraufhin Nachschau. Die Verwandte hörte sodann, wie sich offensichtlich mehrere Personen gewaltsam Zutritt zur Wohnung der 52-Jährigen verschafften. Daraufhin wurde die telefonische Verbindung unterbrochen. In der Folge alarmierte die Verwandte die Polizei, welche kurze Zeit später vor Ort war.

Die weiteren Abklärungen haben ergeben, dass drei maskierte Männer in die Wohnung eindrangen, die Frau angriffen, in den Würgegriff nahmen und am Boden liegend mit Kabeln fesselten. Dann durchsuchten sie die Zimmer und raubten einen kleinen Geldbetrag, Schmuck und ein Smartphone. Anschliessend flüchteten Sie mit einem dunkelblauen Personenwagen, möglicherweise einem Saab mit litauischen Kennzeichen. Eine sofortige Fahndung blieb erfolglos.

Gesucht werden:

Drei unbekannte Männer, alle schwarz gekleidet, trugen Hoodies mit Kapuzen. Die Gesichter waren mit Halbmasken verdeckt. Einer der Täter war ca. 180 cm gross und fiel durch besonders blaue Augen auf. Ein zweiter hatte vorne eine rote Markierung auf seinem Hoodie. Sie sprachen gebrochen Deutsch mit slawischem Akzent. Gemäss Angaben des Opfers handelt es sich um Osteuropäer.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.

 

Artikel von: Staatsanwaltschaft Basel-Stadt



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Basel-Stadt: Frau in Wohnung überfallen – Zeugenaufruf

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.