Kanton Basel-Stadt: Zahlen zur Kriminalitätsentwicklung

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Die Staatsanwaltschaft publiziert jeweils anlässlich der jährlichen Polizeilichen Kriminalstatistik, PKS, im Frühjahr die Zahlen zur Kriminalitätsentwicklung (siehe: www.stawa.bs.ch). Wie bereits letztes Jahr wird Ende August eine Trendübersicht der Kriminalitätsentwicklung des ersten Halbjahres vorgestellt und die Entwicklung ausgewählter Deliktsbereiche aufgezeigt.

Im ersten Halbjahr ist insbesondere eine Zunahme bei Sachbeschädigungen und Gewalt und Drohung gegen Behörden und Beamte auszumachen. Speziell bei Taschendiebstählen ist ein Rückgang zu verzeichnen.

In den anderen Bereichen sind keine signifikanten Veränderungen (–) [1] zum Vorjahr feststellbar.

DeliktsartVergleich zu 2015, 1. Halbjahr [2]
Tötungsdelikt, vorsätzlich, inkl. Versuch– 30% [3]
Vors. Körperverletzung, Tätlichkeit
Einbruch- und Einschleichdiebstahl
Taschendiebstahl– 20%
Raub, Entreissdiebstahl
Sachbeschädigung+ 15%
Vergewaltigung+ 10% [4]
Gewalt, Drohung gg. Behörden, Beamte+ 10%

Detaillierte Auskünfte zur Kriminalitätsentwicklung erfolgen an der nächsten Präsentation der Polizeilichen Kriminalstatistik Ende März 2017.

[1] Keine bzw. geringfügige Veränderung (weniger als 5%)
[2] Stichtag 30.06.2015 bzw. 30.06.2016
[3] Stichtag 30.06.2015 = 7 Fälle, bzw. 30.06.2016 = 5 Fälle
[4] Stichtag 30.06.2015 = 9 Fälle, bzw. 30.06.2016 = 10 Fälle

 

Artikel von: Staatsanwaltschaft des Kantons Basel-Stadt



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Kanton Basel-Stadt: Zahlen zur Kriminalitätsentwicklung

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.