Zürichsee: Schiffsführer aus dem Wasser von Passanten gerettet

25.08.2016 |  Von  |  Polizeinews, Schweiz, Zürich
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Jetzt bewerten!

Am Dienstagabend, 23. August 2016, fiel ein Führer eines Motorbootes im Bereich des oberen Seebeckens ins Wasser. Er klammerte sich an der Schiffswand fest und wurde durch mutige Passanten aus seiner misslichen Lage gerettet.

Ein 57-jähriger Mann fiel im Bereich des Bürkliplatzes aus unbekannten Gründen aus einem Motorboot, nachdem er den Motor des Schiffes gestartet hatte. Er konnte sich aber in letzter Sekunde an der Schiffswand festhalten.

Weil der Motor des Bootes in Betrieb war, trieb das nun herrenlose Schiff mit ihm weiter im Wasser. An der Schiffswand klammernd wurde er durch aufmerksame Passanten entdeckt, welche beherzt ins Wasser sprangen, um ihm zu helfen.

Es gelang ihnen, auf das treibende Boot zu steigen und den Mann mit vereinten Kräften aus dem Wasser zu ziehen. Schliesslich lenkten sie das Motorboot an einen Standplatz und alarmierten die Einsatzzentrale der Stadtpolizei Zürich. Die ausgerückten Wasserschutzpolizisten nahmen den unverletzten Mann für weitere Abklärungen mit in die Wache Mythenquai. Nachdem er sich rasch erholt hatte, konnte er kurze Zeit später ohne medizinische Betreuung nach Hause gehen.

 

Artikel von: Stadtpolizei Zürich



Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Zürichsee: Schiffsführer aus dem Wasser von Passanten gerettet

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.