Lauterbrunnen: Berggänger tödlich verunfallt

26.08.2016 |  Von  |  Bern, Polizeinews, Unfälle
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Jetzt bewerten!

Am Donnerstagnachmittag ist der Kantonspolizei Bern ein Berggänger als vermisst gemeldet worden. Er konnte im Rahmen einer Suchaktion in der Eigerregion nur noch tot geborgen werden.

Am Donnerstag, 25. August 2016, kurz vor 1530 Uhr, ging bei der Kantonspolizei Bern die Meldung ein, wonach ein Berggänger vermisst werde. Demnach habe sich ein Mann am Mittwoch, 24. August 2016, alleine auf eine Bergtour zum Eigergipfel begeben und sei von dieser nicht mehr zurückgekehrt.

Im Rahmen eines umgehend aufgenommenen Suchflugs mit einem Helikopter der Air Glaciers konnte der Mann kurz nach 1900 Uhr nur noch tot geborgen werden. Gemäss aktuellen Erkenntnissen hatte der Berggänger beim Abstieg vom Eigergipfel ein Schneefeld im oberen Bereich der Eigerwestflanke traversiert, als er dabei zu Fall kam.

In der Folge stürzte der Mann rund 150 Meter ab, wobei er sich tödliche Verletzungen zuzog. Beim Verunglückten handelt es sich um einen 29-jährigen Tschechen.

Im Einsatz standen neben Gebirgsspezialisten der Kantonspolizei Bern auch Angehörige der Alpinen Rettung Schweiz.

 

Artikel von: Kantonspolizei Bern

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Lauterbrunnen: Berggänger tödlich verunfallt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.