Die Haltbarkeit von Medikamenten

27.08.2016 |  Von  |  Gesundheit
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Die Haltbarkeit von Medikamenten
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Auf jedem Medikament findet sich, genau wie bei Lebensmitteln und Kosmetikartikeln, eine Information zur Haltbarkeit.

Im Allgemeinen gibt das Ablaufdatum an, bis zu welchem Zeitpunkt das Medikament eingenommen werden darf. Aber können Schmerztabletten, Salben und Co. auch noch nach Ablauf des Haltbarkeitsdatums bedenkenlos eingenommen werden oder können sie, genau wie Lebensmittel, „schlecht“ werden?

Lebensmittel oft nach Ablauf des Haltbarkeitsdatum noch gut

Für die meisten Verbraucher ist das Mindesthaltbarkeitsdatum eine wertvolle Orientierungshilfe. Es gibt an, zu welchem Zeitpunkt Lebensmittel, Kosmetikartikel sowie andere Produkte bei sachgerechter Aufbewahrung bedenkenlos konsumiert werden können.

Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist ein vorgeschriebenes Kennzeichnungselement, das gemäss EU-Recht auf der Verpackung unverschlüsselt mit den Worten „mindestens haltbar bis…“ anzugeben ist. Im Gegensatz zum Verfalls- oder Ablaufdatum, das angibt, bis zu welchem Datum die Ware zu verbrauchen ist, sind viele Produkte auch nach dem Mindesthaltbarkeitsdatum noch gut und können verwendet werden.

Ein abgelaufenes MHD löst somit kein Verkaufsverbot aus. Experten raten bei Lebensmitteln zu einer individuellen Einzelbewertung, die neben Aussehen, Geruch und Geschmack auch die Konsistenz einschliesst.

Medikamente nur begrenzt haltbar

Auch Arzneien sind nur über einen begrenzten Zeitraum haltbar. Mit dem aufgedruckten Ablaufdatum gibt der Hersteller den Zeitpunkt an, bis zu welchem er für Produktqualität und Sicherheit garantiert.

Umfragen zufolge nehmen etwa 7 % der Deutschen Medikamente auch nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums zu sich. Dennoch herrscht in diesem Punkt grosse Unsicherheit. Die amerikanische Lebensmittelüberwachungs- und Arzneimittelzulassungsbehörde FDA (Food and Drug Administration) hat sich mehrfach mit diesem Thema auseinandergesetzt. In einer Langzeitstudie fand sie heraus, dass die meisten Medikamente bis zu 15 Jahre nach Ablauf des Verfallsdatums weder in Wirksamkeit noch in Verträglichkeit beeinträchtigt waren. Doch gilt das für jedes Medikament?

Fest oder flüssig – das ist hier die Frage

Tatsächlich kann es bei festen Medikamenten viele Jahre dauern, bis sie Wirksamkeit und Verträglichkeit verlieren. Anders verhält es sich jedoch mit flüssigen und gelartigen Präparaten: So sind beispielsweise Augentropfen nach Anbruch etwa vier Wochen haltbar und auch wasserhaltige Salben etwa können im angebrochenen Zustand und bei längerer Lagerung ihre Wirksamkeit schneller verlieren, da diese besonders empfindlich auf den Kontakt mit Licht und Sauerstoff reagieren.

Nicht jedes Medikament kann nach Ablauf eingenommen werden

Genau dosierte Medikamente wie etwa Herzmedikamente oder Hormonpräparate können jedoch nicht bedenkenlos nach Ablauf ihrer Haltbarkeit eingenommen werden, da es hier zu einer gefährlichen Wirkstoffminderung kommen kann.

Auch Antibiotika können kritische Abbauprodukte bilden und sollten nach dem Ablaufdatum nicht mehr verwendet werden. Diese können über die Apotheke entsorgt werden und sollten nicht im heimischen Mülleimer landen.

 

Artikel von: medicalpress.de
Artikelbild: © Isara Kaenla – Shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Die Haltbarkeit von Medikamenten

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.