Oensingen: Tätlichkeiten im Zug – Zeugenaufruf

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Jetzt bewerten!

In einem Zug zwischen Solothurn und Oensingen wurden am späten Samstagabend bei einer Schlägerei zwei Personen verletzt.

Der mutmassliche Täter konnte durch die Polizei in Oensingen aus dem Zug genommen werden. Er wurde für weitere Ermittlungen vorläufig festgenommen.

Am Samstagabend, 27. August 2016, wurde der Kantonspolizei Solothurn kurz vor 22.30 Uhr gemeldet, dass in einem Zug zwischen Solothurn und Oensingen eine Schlägerei im Gang sei. Beim Eintreffen mehrerer Polizeipatrouillen am Bahnhof Oensingen konnte der mutmassliche Täter aus dem Zug genommen werden. Der 42-jährige Rumäne, welcher sichtlich angetrunken war, wurde für weitere Ermittlungen vorläufig festgenommen. Gemäss bisherigen Erkenntnissen wurden durch ihn zwei Männer verletzt. Beide mussten in ein Spital gebracht werden. Zur Klärung der Umstände, des Hergangs und der Ursache wurden entsprechende Ermittlungen eingeleitet.

Personen, die sachdienliche Angaben zum Vorfall machen können oder selber betroffen sind, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Solothurn in Egerkingen (Telefon 062 387 70 51) in Verbindung zu setzen.

 

Artikel von: Polizei Kanton Solothurn



Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Oensingen: Tätlichkeiten im Zug – Zeugenaufruf

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.