Hausen: Schlägertrupp auf der Flucht – Zeugenaufruf

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Vor einigen Tagen wurde ein Automobilist auf der Umfahrung Hausen von den Insassen eines anderen Autos verprügelt und verletzt. Die mutmasslichen Schläger flüchteten.

Der Lenker des gesuchten Autos konnte nun ermittelt werden. Die Polizei sucht weiterhin Augenzeugen.

Einen Hinweis auf den gesuchten Alfa Romeo 147 lieferte eine Geschwindigkeitskontrolle in Hausen, bei welcher das Auto unmittelbar nach dem Vorfall mit 79 km/h innerorts gemessen worden war. Da der fragliche Lenker nach der vorgängigen Schlägerei das Kontrollschild entfernt hatte, musste die Kantonspolizei Aargau weitere Ermittlungen anstellen. Diese führten in der Folge zum 23-jährigen Mazedonier aus dem Bezirk Baden. Dieser gibt zwar zu, den Wagen gelenkt zu haben, macht jedoch widersprüchliche Aussagen zur Auseinandersetzung und dessen Vorgeschichte.

Die Kantonspolizei in Brugg (Telefon 062 835 85 00) sucht daher weitere Augenzeugen, welche die Schlägerei beobachtet hatten.

Am Donnerstag, 18. August 2016, war es gegen 19 Uhr in der Nothaltebucht der Umfahrung Hausen zu einer Auseinandersetzung zwischen den Insassen des Alfa und dem Lenker eines Opel Vivaro gekommen. Dabei erlitt ein 28-jähriger Schweizer einen Nasenbeinbruch, eine Hirnerschütterung und mehrere Prellungen (siehe Medienmitteilung vom 19. August 2016).

 

Artikel von: Kantonspolizei Aargau



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Hausen: Schlägertrupp auf der Flucht – Zeugenaufruf

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.