Kanton Basel-Stadt: Vorsicht vor Betrugsmasche

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Jetzt bewerten!

Mit fingierten Rechnungen versucht eine unbekannte Täterschaft Firmen, Stiftungen und Vorsorgeeinrichtungen zu betrügen.

Die Täter senden eine professionell aufgemachte Rechnung bzw. Zahlungsaufforderung für ein angebliches Business-Package, welches die Kunden nicht bestellt haben. Dieses Package beinhaltet einen Eintrag in einer Datenbank. Die angeschriebenen Institutionen werden aufgefordert, innerhalb von 14 Tagen mehrere Hundert Euro auf ein Konto zu überweisen.

Absender sind fiktive Firmen in Montenegro. Erst beim genauen Lesen eines in kleinster Schrift verfassten Textes ist ersichtlich, dass es sich nicht um eine Rechnung bzw.

Zahlungsaufforderung, sondern um eine Offerte handeln soll.

Auch in Basel wurde eine erste Anzeige eingereicht, bei welcher Euro 1400.— verlangt wurden.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass weitere Institutionen und Firmen angeschrieben werden. Sie rät deshalb zur Vorsicht und eingehender Prüfung solcher Rechnungen.

 

Artikelbilder: © Staatsanwaltschaft des Kantons Basel-Stadt

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Kanton Basel-Stadt: Vorsicht vor Betrugsmasche

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.