Gegen die Ausbreitung des Wolfes in der Schweiz

31.08.2016 |  Von  |  News, Tierwelt
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Äusserst kritisch sieht der Verein „Lebensraum Schweiz ohne Grossraubtiere“ das Grossraubtierkonzept des Bundes. Es bleibt nach seiner Ansicht ein Flickwerk, die kürzlich eröffnete Vernehmlassung zum Jagdgesetz bewertet der Verein nur als Fortsetzung des bisherigen „Gebastels“.

Die Gesetzesrevision wolle das Zusammenleben von Wolf und Schweizer Bevölkerung regeln. Herausgekommen sei aber nur eine weitere Gesetzeskosmetik, die die Anliegen der betroffenen Menschen nicht ernst nehme. Man rücke nicht vom Grundsatz der flächendeckenden Ausbreitung des Wolfes ab und ein präventiver Abschuss von Grossraubtieren werde verunmöglicht.

Der Verein sieht darin einen leichtfertigen Umgang mit der genutzten Kulturlandschaft und Gefahren für die touristische Entwicklung. Die empfohlenen Herdenschutzmassnahmen bedeuteten einen grossen zeitlichen und finanziellen Aufwand, sie würden überdies nicht funktionieren. Der Aufwand sei auf jeden Fall unverhältnismässig. An der Kündigung der Berner Konvention führe daher ebenso wenig ein Weg vorbei wie daran, den Schutzstatus des Wolfes herabzusetzen.

 

Artikel von: Verein Lebensraum Schweiz ohne Grossraubtiere
Artikelbild: Symbolbild © Holly Kuchera – shutterstock.com



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Gegen die Ausbreitung des Wolfes in der Schweiz

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.