Das Wahnsinns-Lauf-Jahr von Andrea Huser

01.09.2016 |  Von  |  News, Sport
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Jetzt bewerten!

Im letzten Jahr wurde Andrea Huser aus dem Mammut Pro Team zur Ultra Läuferin des Jahres gekürt und schien den Gipfel des Erfolgs erreicht zu haben. 2016 übertrifft sie aber noch einmal alle Erwartungen und sorgt mit ihren Podestplatzierungen mehrfach für Schlagzeigen.

Beim grössten Ultralauf-Ereignis des Jahres 2016, dem Ultra Trail Mont Blanc, krönt sie ihre bis dato sensationelle Saison mit dem 2. Platz.

„2015 war das Jahr von Andrea Huser“ schrieb die Plattform „Swiss Ultra Trail“ nachdem sie im Januar den Titel als Ultra Läuferin des Jahres entgegennehmen durfte. Damals konnte niemand ahnen, zu welchen Leistungen die 42-Jährige im Jahr 2016 ansetzen würde. Beeindruckend ist dabei nicht nur die Anzahl Läufe, an denen sie in den ersten 8 Monaten des Jahres teilgenommen hat (8 Läufe, insgesamt fast 1000 km Renn-Distanz). Schier unglaublich ist, dass sie es bei jedem Lauf auf das Podest geschafft hat. Andrea Husers Erfolgsliste 2016 liest sich wie ein Lauf-Märchen:

  • März: Transgrancanaria, 125 km, 8500 Höhenmeter, 2. Platz
  • April: Madeira Island Ultra Trail, 115 km, 6800 Höhenmeter, 2. Platz
  • Mai: Tecnica MaXi Race, 85 km, 5200, 2. Platz
  • Juni: Lavaredo Ultra Trail, 120 km, 5850 Höhenmeter, 1. Platz
  • Juli: Eiger Ultra Trail, 101 km, 6700 Höhenmeter, 1. Platz
  • Juli: Swiss Alpine Marathon, 78 km, 2560 Höhenmeter, 2. Platz
  • August: Swiss Irontrail, 201 km, 11,440 Höhenmeter, 1. Platz (auch Overall-Wertung)
  • August: Ultra Trail du Mont Blanc, 170 km, 10‘000 Höhenmeter, 2 Platz

Am Swiss Irontrail rannte sie nicht nur den Frauen, sondern sogar den Männern davon. Mit einem Vorsprung von rund einer halben Stunde holte sie sich den Gesamtsieg über die lange Distanz.

Derzeit führt Andrea Huser bei den Frauen die Liste der Ultra Trail World Tour mit grossem Vorsprung an. Man könnte meinen, dass Andrea Huser nach so zahlreichen Wettkämpfen die Laufschuhe erstmal in die Ecke stellt. Stattdessen wird sie in Kürze erst nach China an die Adventure Race Weltmeisterschaften reisen. Als nächstes steht für die Mammut Pro Team Athletin dann noch der „La Grand Raid Réunion“ an, wo sie eine Strecke über 161 km und 10‘410 Höhenmeter zu bewältigen hat. Wir drücken Andrea Huser auch für dieses Rennen die Daumen und gratulieren herzlich zu den phantastischen Leistungen!

 

Artikel von: © Mammut Sports Group 2016
Artikelbild: © Mammut Sports Group 2016



Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Das Wahnsinns-Lauf-Jahr von Andrea Huser

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.