Kanton Zürich: Diebesbande überführt

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Jetzt bewerten!

Unter der Leitung der Staatsanwaltschaft II des Kantons Zürich hat die Kantonspolizei Zürich am Mittwoch (24.8.2016) in Zürich, nach Ladendiebstählen im Kanton Aargau, mutmassliche Täter festgenommen und Diebesgut sichergestellt.

Der Bande können mittlerweile zahlreiche Diebstähle mit einem hohen Deliktsbetrag angelastet werden.

In einem aufwändigen Ermittlungsverfahren konnten Spezialisten der Kantonspolizei Zürich einer Diebesbande etliche Taten in der Zeit von Juni 2016 bis 24. August 2016 nachweisen. Abklärungen ergaben, dass die Diebe eigens aus Deutschland angereist waren und bei einem Grossdetailisten vorwiegend teure Spirituosen und Zigaretten entwendet hatten. Während eine Person das Diebesgut präparierte, transportierten Komplizen die Waren in mitgebrachten Taschen oder am Körper aus den Geschäften. Die erbeuteten Gegenstände wurden oftmals gleichentags weiterverkauft.

Bei den Verhafteten handelt es sich um rumänische Staatsangehörige im Alter von 38 und 44 Jahren mit temporärem Wohnsitz in Deutschland sowie einem 33-jährigen aus Sri Lanka stammenden Mann mit festem Wohnsitz in der Schweiz.

Die Strafuntersuchung wird von der Staatsanwaltschaft II des Kantons Zürich durchgeführt. Gegen alle Festgenommenen wurde Untersuchungshaft angeordnet.

 

Artikel von: Kantonspolizei Zürich

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Kanton Zürich: Diebesbande überführt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.