Deutliche Mehrheit der Deutschschweizer für Burkaverbot

04.09.2016 |  Von  |  Gesellschaft, News
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Deutliche Mehrheit der Deutschschweizer für Burkaverbot
4.5 (90%)
2 Bewertung(en)

Das Tragen der Burka ist eine der umstrittensten und am heissest diskutierten Fragen im Zusammenhang mit der Zuwanderung. Denn wie auch immer die Burka persönlich oder religiös begründet sein mag, sie ist auch ein auffälliges Zeichen einer anderen Prägung und Kultur und lässt Fragen zur Anpassungsbereitschaft und dem Integrationswillen aufkommen.

Fast jeder Deutschschweizer ist zurzeit sichtbar mit dem Thema Vollverschleierung konfrontiert: Jede/r Fünfte (20%) sieht mindestens einmal wöchentlich eine Frau mit Burka. Und je öfter eine Frau mit Burka im eigenen Land gesehen wird, umso stärker ist auch die Befürwortung des Burkaverbots. Das zeigt eine repräsentative Umfrage des Zürcher Online-Marktforschungsinstituts Marketagent.com Schweiz AG.

75% derjenigen, denen mindestens ein- bis dreimal im Monat eine vollverschleierte Frau auffällt, sprechen sich zugleich auch für ein Verbot aus. Dagegen sind nur 13%. Im Gegensatz dazu wollen von den Deutschschweizern, die seltener als einmal pro Jahr oder nie eine verhüllte Frau sehen, nur ein Drittel (33%) ein Verbot und fast genauso viele sind dagegen (30%).

Insgesamt 59 Prozent für Burkaverbot

Dies sind die Top-3-Gründe, wieso insgesamt 59% der Deutschschweizer für ein Burkaverbot sind:

  1. Anpassen an die Gepflogenheiten in anderen Ländern (37%). 29% der männlichen und 46% der weiblichen Befürworter des Burkaverbots nennen dies als Grund.
  1. Burkas entsprechen nicht der Schweizer Tradition/Religion (30%). 39% der männlichen und 21% der weiblichen Befürworter des Burkaverbots begründen dies so.
  1. Die Gesichter der Menschen sollen sichtbar sein (16%). 14% der männlichen und 18% der weiblichen Befürworter des Burkaverbots geben das als Motiv an.

Auffallend dabei ist, dass nur 6% der Befürworter ein Burkaverbot aus Sicherheitsgründen wollen und die Terrorismusgefahr nennen.

Die Motive der Gegner des Burkaverbots

Auch die Motive für eine Ablehnung des Burkaverbotes wurden untersucht. Hier die Top-3-Gründe, wieso 21% der Deutschschweizer gegen ein Burkaverbot sind:

  1. Wahrung der persönlichen Freiheit jedes Menschen (47%). 41% der männlichen und 52% der weiblichen Gegner des Burkaverbots nennen dies als Grund.
  1. Religionsfreiheit (23%). 22% der männlichen und 23% der weiblichen Gegner des Burkaverbots begründen dies so.
  1. Jeder soll sich so kleiden, wie er will (7%). 6% der männlichen und 7% der weiblichen Gegner des Burkaverbots sind aus diesem Grund ablehnend.

Gar kein Interesse am Thema haben insgesamt nur 8% aller Deutschschweizer.

Bei der repräsentativen Umfrage von Marketagent.com wurden 500 Personen aus der Deutschschweiz im Alter von 14 bis 65 Jahren im Zeitraum vom 19. bis 26. August 2016 befragt.

 

Artikel von: Marketagent.com Schweiz AG
Artikelbild: © meunierd – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Deutliche Mehrheit der Deutschschweizer für Burkaverbot

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.