Firmenanlass endet knapp an einer Tragödie

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Jetzt bewerten!

Am späten Mittwochnachmittag (07.09.2016) ist oberhalb der Bibermühle ein Zweierkajak mit einer Wiffe kollidiert.

Die Kajakbesatzung erlitt dabei keine Verletzungen.

Beinahe endete ein Firmenausflug in einer Katastrophe. Mit gemieteten Kajaks beabsichtigte eine Personengruppe von Steckborn her bis nach Schaffhausen zu fahren. An der Wiffe 54 endete für ein Boot die Fahrt abrupt. Weil die Besatzung die Strömung und Wellen des Rheins unterschätzte, prallte sie mit dem Kajak seitlich gegen das Schifffahrtszeichen. Innert Sekunden klappte das Kajak um die Wiffe und wurde unter Wasser gezogen. Die zweiköpfige Besatzung konnte sich dank der getragenen Schwimmwesten ans Ufer retten. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Das total beschädigte Kajak konnte in einer aufwändigen Aktion durch die Schaffhauser Polizei geborgen werden.



Der verantwortliche Schiffsführer wurde zuhanden der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Meldung von: Kantonspolizei Schaffhausen
Artikelbild: Kantonspolizei Schaffhausen



Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Firmenanlass endet knapp an einer Tragödie

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.