Kanton Aargau – Kulturförderung aus dem Swisslos-Fonds

07.09.2016 |  Von  |  News
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Für das 3. Quartal 2016 hat der Regierungsrat des Kantons Aargau Beiträge und Defizitgarantien aus dem Swisslos-Fonds für insgesamt 54 Kulturprojekte zugesagt. Damit wird eine breite Vielfalt an kulturellen und gemeinnützigen kulturellen Vorhaben im Aargau möglich gemacht.

Schon jetzt zeigt sich: das Kulturangebot im zweiten Halbjahr 2016 und im kommenden Jahr verspricht spannend zu werden. Nachfolgend geben wir einen Überblick und stellen einige besonders interessante Projekte vor.

Einige Highlights aus dem Aargauer Kulturprogramm

Die international bekannte Tanzcompagnie Flamencos en route startet Ende Oktober 2016 ihre Tournee mit „àMiró“ im Theater im Kornhaus (ThiK) Baden. Die Produktion wird anschliessend an elf weiteren Aufführungsorten in der Schweiz und in Deutschland gezeigt.

Auch CHAARTS verspricht mit dem Projekt „Beinfreiheit“ ein musikalisch hochstehendes Programm, bei welchem das Ensemble Kooperationen mit verschiedenen renommierten Musikschaffenden eingeht: den Geigern Robby Lakatos und Sebastian Bohren, dem Trompeter Immanuel Richter oder dem Pianisten und Komponisten Hyung-ki Joo.

Die Alte Reithalle und das Kasernenareal in Aarau werden im Juni 2017 während zehn Tagen zum Schauplatz von 30 Aufführungen im Rahmen des nächsten Cirqu’Aarau Festivals. Es entsteht in Zusammenarbeit mit dem Theater Tuchlaube und dem argovia philharmonic.

Ab Mai 2017 verzaubern während eines Monats Tänzerinnen und Tänzer sowie Musikschaffende das Publikum der Klosterkirche Königsfelden mit der Produktion „refugio a oscuras“ von tanz&kunst königsfelden.

Auch kleinere Projekte und Jubiläen unterstützt

Mit Swisslos-Fonds-Beiträgen werden in diesem Quartal auch kleinere, längerfristig sehr wirksame Vorhaben unterstützt: Das Schweizerische Institut für Kinder- und Jugendmedien bringt zum Beispiel während der nationalen Erzählnacht Zehntausende von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zusammen. Den stimmungsvollen Rahmen bilden dabei Bibliotheken, Schulen, Buchhandlungen, Jugendtreffs und Vereinslokalitäten.

Darüber hinaus erhalten viele Vereine, die im zweiten Halbjahr oder 2017 ein Jubiläum feiern, finanzielle Unterstützung. Dadurch werden besondere Jubiläums-Projekte möglich.

Musik und Theater unterwegs

Die Brass Band Musikgesellschaft Oberrüti ist Mitte September 2016 in China unterwegs, wo die Band am Shanghai Tourism Festival teilnimmt, einem internationalen Grossanlass. Mit dem Unterwegssein setzt sich währenddessen auch das Landschaftstheater Lenzburg auseinander: In einer Art Road Trip nah und fern von Lenzburg werden Abreise und Heimkehr und die vielen Wege dazwischen thematisiert. Das Siggenthaler Jugendorchester macht sich auf ins Musiklager, um sich intensiv für die Konzerte im Herbst vorzubereiten.

Rückzug und Konzentration

Rückzugsorte für die künstlerische Inspiration porträtiert die Publikation „Domizile auf Zeit“, welche im Herbst 2017 beim Verlag Scheidegger & Spiess in Zürich erscheint. Zwei Orte im Kanton Aargau werden besonders hervorgehoben: Das Aargauer Literaturhaus Lenzburg mit dem Atelier Müllerhaus für Schriftstellerinnen und Schriftsteller und das Künstlerhaus Boswil für die Erarbeitung von Musikstücken und Konzerten.

Eine weitere Gelegenheit für konzentrierte Momente bietet ab dem 25. September 2016 das Museum Langmatt in Baden. In der Ausstellung „Langmatt, Licht, Libellen – Impressionismus heute?“ werden bedeutende Werke des französischen Impressionismus zeitgenössischen Positionen der internationalen und Schweizer Kunst gegenübergestellt.

 

Artikel von: Kanton Aargau – Staatskanzlei
Artikelbild: Baden, Aargau (© Oscity – shutterstock.com)



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Kanton Aargau – Kulturförderung aus dem Swisslos-Fonds

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.