Kriessern: Nach Unfall geriet Auto in Brand

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Jetzt bewerten!

Am Sonntag (11.09.2016), kurz nach 13:30 Uhr, ist ein 80-jähriger Autofahrer auf der Autobahn A13, zwischen Oberriet und Kriessern, während der Fahrt eingeschlafen.

Dadurch geriet er in die Autobahnausfahrt Kriessern und verunfallte dort. Dabei geriet das Auto in Brand.

Der 80-Jährige fuhr auf der Autobahn A13 Richtung Kriessern. Kurz vor dem Anschlusswerk Kriessern schlief er während der Fahrt ein. Sein Auto befuhr deshalb die Autobahnausfahrt und geriet dort auf den Grünstreifen. In der Folge befuhr das Auto die ansteigende Leitplanke, prallte gegen eine Signaltafel, eine Strassenlaterne, mehrere Randleitpfähle und anschliessend gegen den Wildschutzzaun. Dabei drehte sich das Auto und kam entgegen der Fahrtrichtung zum Stillstand. Anschliessend begann das Auto zu brennen.


Das verbrannte Auto

Das verbrannte Auto (Bildquelle: Kantonspolizei St.Gallen)


Die ausgerückte Feuerwehr Oberriet konnte den Brand löschen, das Auto erlitt aber Totalschaden. Der Autofahrer wurde vor Ort vom Rettungsdienst betreut, musste jedoch nicht in Spitalpflege gebracht werden.

 

Meldung von: Kantonspolizei St.Gallen
Artikelbilder: Kantonspolizei St.Gallen

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Kriessern: Nach Unfall geriet Auto in Brand

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.