Steinhausen: Serbischer Reisebus mit Ersatzteillager unterwegs

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Die Zuger Polizei hat einen serbischen Reisecar angehalten, der verbotenerweise mehrere Autoersatzteile transportierte.

Nach Bezahlung eines Bussendepositums durfte der Chauffeur seine Fahrt fortsetzen.

Anlässlich einer Routinekontrolle am Sonntagnachmittag (11. September 2016) kontrollierte die Verkehrspolizei einen serbischen Reisecar, der auf der Autobahn A4 in Richtung Zürich unterwegs war. Bei der genauen Überprüfung im Werkhof Hinterberg in Steinhausen stellten die Einsatzkräfte fest, dass der serbische Chauffeur verbotenerweise mehrere Autoersatzteile mitführte. Gemäss Strassenverkehrsgesetz darf ein Gesellschaftswagen im grenzüberschreitenden Linienverkehr nur Reisegepäck, tragbare Sportgeräte und Musikinstrumente transportieren.


Verbotenerweise mehrere Autoersatzteile transportiert (Bild: © Zuger Strafverfolgungsbehörde)

Verbotenerweise mehrere Autoersatzteile transportiert (Bild: © Zuger Strafverfolgungsbehörde)


Nach Bezahlung eines Bussendepositums durfte der 39-Jährige seine Fahrt fortsetzen. Zudem erfolgt durch die Zuger Polizei eine Meldung an das Bundesamt für Verkehr BAV.

 

Meldung von: Zuger Strafverfolgungsbehörde
Artikelbild: @ Zuger Strafverfolgungsbehörde



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Steinhausen: Serbischer Reisebus mit Ersatzteillager unterwegs

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.