Zürich: Verkehrsunfall im Kreisverkehr fordert zwei Verletzte

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Jetzt bewerten!

Am Montagmorgen, 12. September 2016, touchierte im Kreis 3 ein Lastwagenchauffeur eine Bauabschrankung.

Dabei wurden ein Mann und ein 4-jähriges Kind verletzt.

Gegen 08.15 Uhr bog ein 59-jähriger Chauffeur mit seinem Lastwagen von der Manessestrasse in die Eichstrasse ein, um dort zu einer Baustelle zu gelangen. Höhe Eichstrasse 23 touchierte er zunächst einen parkierten Lieferwagen und prallte danach in eine Bauabschrankung. Dadurch stürzte ein Kabelgerüst, das sich hinter der Abschrankung befand, auf die Strasse und das angrenzende Trottoir.

Zu diesem Zeitpunkt waren dort ein 47-jähriger Fussgänger und sein 4-jähriges Kind zu Fuss unterwegs. Beide wurden von dem einstürzenden Gerüst erfasst und verletzt. Mit leichten bis mittelschweren Kopfverletzungen mussten sie ins Spital gebracht werden. Die Unfallursache ist noch unklar. Aufgrund von ersten polizeilichen Abklärungen dürfte ein medizinisches Problem im Vordergrund stehen. Nebst dem Unfalltechnischen Dienst der Stadtpolizei Zürich rückte auch das Forensische Institut Zürich zur Spurensicherung aus.

 

Meldung von: Stadtpolizei Zürich
Artikelbild: Symbolbild © Bennian – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Zürich: Verkehrsunfall im Kreisverkehr fordert zwei Verletzte

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.