Splügen: Wanderer findet verunglückte Rollerfahrer

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

In Splügen hat sich am Montagnachmittag ein Selbstunfall zugetragen.

Der Rollerfahrer wurde mittelschwer und seine Soziusfahrerin leicht verletzt.

Vom Splügenpass herkommend fuhren ein Rollerfahrer und seine Begleiterin in Richtung Splügen. In der letzten Spitzkehre vor dem Schiessstand versagten die Bremsen des Motorrollers und das Zweirad kam von der Passstrasse ab. Der Lenker und seine Soziusfahrerin stürzten rund 25 Meter den steilen Abhang hinunter und blieben in unmittelbarer Nähe des Bachbettes am Boden verletzt liegend.

Wanderer, die sich in der Gegend aufhielten, hörten plötzlich die Hilferufe der Frau und alarmierten die Polizei. Die Verletzten wurden mit Windenaktionen geborgen und mit zwei Rega Helikoptern ins Kantonsspital Graubünden nach Chur transportiert. Vor Ort rückte ebenfalls eine Ambulanz des Rettungsdienstes des Spitals Thusis aus.

Der total beschädigte Motorroller wurde im Verlauf des Abends durch die Pikettgarage geborgen.

 

Meldung von: Kantonspolizei Graubünden
Artikelbild: © Robert Bednařík, www.zachrannasluzba.cz



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Splügen: Wanderer findet verunglückte Rollerfahrer

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.