Smart-Gürtel „WELT“ – Datensammeln in der Gürtelschnalle

14.09.2016 |  Von  |  News
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Wearables liegen im Trend – das Self-Tracking mittels entsprechender am Körper getragener Geräte soll der Überwachung der eigenen Fitness dienen und gesundheitsbewusste Leben unterstützen. Eine interessante Idee aus diesem Bereich ist jetzt der Smart-Gürtel „WELT“ der WELT Corporation.

Das junge Unternehmen ist ein Spin-off aus dem südkoreanischen Kommunikationsriesen Samsung. Das Aussergewöhnliche bei dem angebotenen Wearable: es ist in die Schnalle eines normalen Gürtels integriert und überwacht insofern sehr unauffällig Körperdaten, zum Beispiel den Taillenumfang oder die Zeit im Sitzen.

Das Unternehmen will sich bevorzugt durch Crowdfunding finanzieren. Wer will, kann über Kickstarter bereits heute am Vorverkauf teilnehmen. Die Auslieferung an Unterstützer ist für Januar 2017 geplant.

Warnung vor übermässiger Völlerei

Der Smart-Gürtel WELT ist eine Idee aus den Samsung-Forschungslaboren und wurde Anfang dieses Jahres im Rahmen der CES erstmals vorgestellt. Nun bringt ihn das erst im Juli gegründete Spin-off des südkoreanischen Konzerns tatsächlich auf den Markt. Er soll als modische Alternative zu bisherigen Fitness-Trackern punkten, denn er sieht einfach aus wie ein Gürtel und ist somit auch für den Büroalltag geeignet. Technik wie der Akku mit – laut Hersteller – 20 Tagen Laufzeit und ein MicroUSB-Port zum Aufladen sind in der Schnalle versteckt.

So verspricht WELT unauffälliges Datensammeln. Der Gürtel erfasst die Taillengrösse des Trägers ebenso wie Essgewohnheiten und die im Sitzen verbrachte Zeit. Zudem ist ein Schrittzähler integriert. Eine Begleit-App fürs Smartphone verspricht eine einfache, verständliche Aufbereitung der Messdaten, um es Nutzern leicht zu machen, darauf zu reagieren – beispielsweise, wenn sie zu übermässiger Völlerei neigen.

Was WELT bedeutet

Der Name des Smart-Gürtels ist eine einfache Kontraktion des englischen Begriffs „Wellness Belt“. Ob das eine wirklich glückliche Wahl ist, scheint fraglich. Immerhin ist die gängigste Bedeutung des englischen Wortes „welt“ Strieme, aber auch eine Quaddel könnte gemeint sein. Und auf Deutsch lässt der Begriff ohnehin einen wahrhaft gigantischen Taillenumfang vermuten.

Dennoch hat die Kickstarter-Kampagne das Finanzierungsziel von 30‘000 Dollar längst erreicht. Für schnellentschlossene Interessenten sind noch Frühunterstützer-Deals ab 99 Dollar für den Smart-Gürtel zu haben.

 

Artikel von: pressetext.redaktion
Artikelbild: © Brian A Jackson / Shutterstock.com



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Smart-Gürtel „WELT“ – Datensammeln in der Gürtelschnalle

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.