Ernennung zum Chefinspektor in der Abteilung Wirtschaftsdelikte

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Jetzt bewerten!

Der Staatsrat ernannte David Fumeaux zum Chefinspektor bei der Abteilung Wirtschaftsdelikte/IT. 

Er trat am 1. September 2016 seine neue Funktion an.

Nachdem er an der Universität Lausanne den Master in Geisteswissenschaften erhalten hatte, absolvierte David Fumeaux 1998 die Aspirantenschule bei der Kantonspolizei Wallis.


Der Staatsrat ernannte David Fumeaux zum Chefinspektor bei der Abteilung Wirtschaftsdelikte/IT. (Bild: © Kantonspolizei Wallis)

Der Staatsrat ernannte David Fumeaux zum Chefinspektor bei der Abteilung Wirtschaftsdelikte/IT. (Bild: © Kantonspolizei Wallis)


Seinen Dienst als Gendarm versah er bei der mobilen Einheit und später auf der Territorialbasis A in Sitten. 2002 begann er bei Kriminalpolizei in der Abteilung Wirtschaftsdelikte/IT. In dieser Abteilung sammelte er seine Erfahrungen und wurde zum Hauptinspektor befördert und anschliessend zum Stellvertreter des Chefinspektors ernannt.

Seit dem 1. September 2016 leitet er die Abteilung Wirtschaftsdelikte/IT.

 

Meldung von: Kantonspolizei Wallis
Artikelbild: Symbolbild © Andrey_Popov – shutterstock.com



Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Ernennung zum Chefinspektor in der Abteilung Wirtschaftsdelikte

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.