Schweizer Armee überprüft Prozesse

15.09.2016 |  Von  |  News
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

In den vergangenen Tagen und Wochen hat es in der Schweizer Armee eine Häufung von Zwischenfällen und Ereignissen – zur Zeit ohne erkennbaren inneren Zusammenhang – gegeben.

In Absprache mit dem Departementsvorsteher des VBS hat der Chef der Armee eine armeeweite Überprüfung von Prozessen und deren Abläufe angeordnet.

Die Armee ist sich der Verantwortung bewusst, die sie im Umgang mit sensitivem Material und gefährlichen Gütern hat. In allen erkannten Fällen haben die verantwortlichen Kommandanten deshalb unverzüglich eine Untersuchung durch die Militärjustiz angeordnet. Die Überprüfung der Prozesse und Abläufe soll allfällige Gemeinsamkeiten zwischen den Ereignissen aufdecken und eine allfällige Systematik erkennen lassen.

Bereits seit einiger Zeit hat die Armee – nach den terroristischen Anschlägen im benachbarten Ausland – den Eigenschutz verstärkt. Es wurden verschiedene Sicherheitsmassnahmen ergriffen: Depots, Lager und Transporte werden stärker bewacht, und die Wachtdispositive der Truppe wurden überprüft und wo nötig angepasst.

Nun werden zusätzlich die verschiedenen Schnittstellen und die Einhaltung der Vorschriften kontrolliert und allenfalls angepasst.

 

Meldung von: Eidgenössisches Departement für Verteidigung
Artikelbild: Symbolbild  (© Ltpcb – Wikipedia, public domain)



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Schweizer Armee überprüft Prozesse

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.