Migros-Kulturprozent – Das sind die Schauspiel-Preise 2016

16.09.2016 |  Von  |  Musik, News
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Migros-Kulturprozent – Das sind die Schauspiel-Preise 2016
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Schon seit 1969 fördert das Migros-Kulturprozent junge Schweizer Nachwuchs-Künstlerinnen und -künstler. 2016 wurde in diesem Rahmen erneut ein deutsch- und ein französischsprachiger Schauspiel-Wettbewerb durchgeführt.

Der erste Wettbewerb fand am 30. August im Arsenic in Lausanne für die französischsprachigen, der zweite am 6. und 7. September im Miller’s Studio in Zürich für die deutschsprachigen Schauspielschülerinnen und -schüler statt. Zwölf Talente haben die beiden internationalen Jurys besonders überzeugt.

Insgesamt fast 180‘000 Franken

Sie erhalten Studienpreise in der Höhe von insgesamt 178’800 Franken. Zudem kommen zwei Nachwuchs-Schauspielerinnen und ein Nachwuchs-Schauspieler in den Genuss eines Förderpreises. Damit unterstützt das Migros-Kulturprozent herausragende Talente individuell und umfassend beim Übergang von der Ausbildung auf die Bühne.

Den Studienpreis Schauspiel 2016 des Migros-Kulturprozent von je 14’400 Franken erhalten:

  • Lia von Blarer (*1992, Liestal BL), Hochschule für Musik und Theater, Rostock
  • Julie Bugnard (*1994, Lausanne), Haute École de Théâtre de Suisse romande, Lausanne
  • Tabea Buser (*1993, Basel), Hochschule der Künste Bern, Bern
  • Vera Flück (*1994, Schwarzenburg), Otto Falckenberg Schule, München
  • Tabitha Frehner (*1994, Solothurn), Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“, Berlin
  • Nicolas Lehni (*1995, Muri b. Bern), Universität der Künste, Berlin
  • Jeremy Lewin (*1992, Conches), Conservatoire national supérieur d’art dramatique, Paris
  • Asja Nadjar (*1990, Paris), Conservatoire national supérieur d’art dramatique, Paris
  • Elias Reichert (*1992, Zürich), Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“, Leipzig
  • Anja Rüegg (*1995, Meilen), Zürcher Hochschule der Künste, Zürich
  • Valentin Schroeteler (*1994, Luzern), Hochschule für Musik, Theater und Medien, Hannover
  • Adrien Zumthor (*1991, Genf), École nationale supérieure des arts et techniques du Théâtre, Lyon

Zusätzlich mit einem Förderpreis des Migros-Kulturprozent ausgezeichnet wurden:

  • Tabea Buser (*1993, Basel), Hochschule der Künste Bern, Bern
  • Asja Nadjar (*1990, Paris), Conservatoire national supérieur d’art dramatique, Paris
  • Elias Reichert (*1992, Zürich), Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“, Leipzig

Die Preise für die beste Partnerrolle in der Höhe von je 3000 Franken gehen an:

  • Mélody Pini (*1992, Strasbourg), École supérieure d’art dramatique du Théâtre National de Strasbourg
  • Daniel Mühe (*1993, Berlin), Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“, Berlin

 

Artikel von: Migros-Genossenschafts-Bund Direktion Kultur und Soziales
Artikelbild: Schauspiel-Wettbewerb 2016 des Migros-Kulturprozent: Studien- und Förderpreisträger Elias Reichert (© obs/Migros-Genossenschafts-Bund Direktion Kultur und Soziales/Miriam Elias)



Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Migros-Kulturprozent – Das sind die Schauspiel-Preise 2016

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.