Regensdorf: Arbeitsunfall mit schwersten Verbrennungen

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Bei einem Arbeitsunfall in einer Werkstatt erlitten am frühen Donnerstagabend (15.9.2016) in Regensdorf zwei Personen zum Teil schwerste Verbrennungen.

Ein 60-jähriger Mann und sein 81-jähriger Bekannter beabsichtigten, in der Werkstatt eine elektrische Pumpe zu testen.

Dazu steckten sie einen Schlauch in einen Kunststoff-Benzinkanister und schlossen die Pumpe an einen sogenannten Booster (Energiestation) an. Dabei kam es zu einer Verpuffung im Kanister, wobei der 60-Jährige schwerste Verbrennungen erlitt. Er musste nach der Erstversorgung durch ein Rettungsteam mit dem Helikopter in ein Spital geflogen werden. Der 81-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu.

Nebst der Kantonspolizei Zürich standen ein Rettungsteam des Limmattalspitals, ein Helikopter der REGA, Spezialisten vom Forensischen Institut Zürich (FOR) und eine Patrouille der Kommunalpolizei Regensdorf im Einsatz.

 

Meldung von: Kantonspolizei Zürich
Artikelbild: Symbolbild © Matthew Corley – shutterstock.com



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Regensdorf: Arbeitsunfall mit schwersten Verbrennungen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.