Dringender Fahndungsaufruf: Phantombild des Täters von versuchter Vergewaltigung

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Die Ermittlungen zur versuchten Vergewaltigung, bei der eine Frau am Dienstag, 6. September 2016, in Biel leicht verletzt worden war, sind weiter im Gang.

Die Kantonspolizei Bern veröffentlicht in diesem Zusammenhang ein Phantombild des Täters.


Die Ermittlungen zu einer versuchten Vergewaltigung vom Dienstag, 6. September 2016, auf der Scholl-Strasse in Biel (vgl. Medienmitteilung vom 8.6.2016), bei der eine Frau leicht verletzt wurde, sind weiterhin im Gang. Gestützt auf die aktuellen Erkenntnisse konnte das Signalement des unbekannten Täters weiter verfeinert und ein Phantombild erstellt werden.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: Er ist zwischen 30 und 40 Jahre alt, zirka 170 bis 175 Zentimeter gross und von dunklem Teint. Er hat wulstige Lippen, schwarze, lockige Haare und einen Bockbart. Zudem hat der Mann verschiedene Tätowierungen; so sind auf dem linken Schlüsselbein ein Cannabisblatt, auf dem rechten Schlüsselbein ein Schriftzug sowie auf dem rechten Handgelenk vier  Spielkarten tätowiert. Zwischen den Augenbrauen hat der Mann ein Muttermal oder ein Schönheitsfleck.

Die Regionale Staatsanwaltschaft Berner Jura-Seeland und die Kantonspolizei Bern veröffentlichen nun das Phantombild des Täters und suchen Zeugen. Personen, die  Angaben zur Tat oder dem Täter machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +41 (0)32 324 85 31 zu melden.

 

Meldung von: Kantonspolizei Bern
Artikelbild: Kantonspolizei Bern



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Dringender Fahndungsaufruf: Phantombild des Täters von versuchter Vergewaltigung

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.