Stadtpolizei Chur im vollen Einsatz – zu laute Musik und mehr

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Die Stadtpolizei Chur ist über das vergangene Wochenende zu 29 Einsätzen unter anderem wegen Sachbeschädigungen, Streitereien, Betrunkener und Hilfeleistungen ausgerückt. Darunter befanden sich auch zwei Lokalbetreiber, welche sich nicht an das Ruhetagsgesetz hielten und zur Anzeige gebracht werden.

Wegen Nichteinholen der Bewilligung für Veranstaltungen an hohen Feiertagen (Ruhetagsgesetz) werden zwei Lokalbetreiber zur Anzeige gebracht. Zudem wird ein Lokalbetreiber wegen zu lauter Musik angezeigt. Er hatte die Türe seines Lokals offengelassen, so dass der Musiklärm nach aussen dringen konnte.

Verschiedene Personen mussten wegen geringfügigen Verletzungen, welche sie sich selbst zugezogen hatten, oder übermässigem Alkoholkonsum durch die Stadtpolizei ins Kantonsspital eingeliefert werden. Eine Person war stark alkoholisiert auf dem Balkon seiner Wohnung am Rauchen.

Diese Person stürzte und zog sich an der Glasplatte des Tisches Schnittwunden unbekannten Grades an der Hand zu und musste zur Verarztung durch die Rettung Chur ins Spital überführt werden.

Alkoholisierter Radfahrer kollidiert mit parkiertem Personenwagen

Am Samstagnachmittag (17.8.2016) ist es an der Rossbodenstrasse auf einem Parkfeld zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Fahrradfahrer und einem parkierten Auto gekommen. Der Fahrradlenker ist aus Richtung der Rossbodenstrasse herkommend über den Parkplatz in Richtung des parkierten Personenwagens gefahren und wollte um diesen eine Rechtskurve machen. Dieses Fahrmanöver gelang ihm aber nicht und er touchierte mit dem rechtsseitigen Handgriff seines Lenkers den parkierten Personenwagen.

 

Artikel von: Stadtpolizei Chur
Artikelbild: Patramansky Oleg – shutterstock.com



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Stadtpolizei Chur im vollen Einsatz – zu laute Musik und mehr

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.