Steht die Schweizer Rapsölproduktion vor dem Aus?

20.09.2016 |  Von  |  Konsum, Natur, News
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Jetzt bewerten!

Die Fachhochschule für Wirtschaft in Olten führte im Rahmen einer Bachelorarbeit eine Studie zur Zukunft des Rapsöls durch. Man untersuchte, wie sich das zurzeit mit Malaysia ausgehandelte Freihandelsabkommen auswirkt. Letztendlich wurde eine Bedrohung für die komplette Rapsöl-Wertschöpfungskette attestiert.

Im Falle eines erheblichen Zollabbaus für Palmöl ginge die Rapsproduktion in der Schweiz um 40 % zurück, was für die Landwirtschaft einen Verlust von 26 Millionen Franken bedeutete. Die Ölmühlen wären ebenfalls betroffen, denn das Abkommen würde den Import von gebrauchsfertigem Öl ermöglichen.

Für die Schweizerische Vereinigung für einen starken Agrar- und Lebensmittelsektor bestätigt diese Studie, dass das Palmöl zwingend aus einem Freihandelsabkommen mit Malaysia oder Indonesien auszuschliessen ist.

Obschon bezüglich vieler Faktoren noch Ungewissheit herrscht, respektive das Staatssekretariat für Wirtschaft (seco) dazu schweigt, sind die Forderungen Malaysias nach einem Marktzugang für Palmöl beunruhigend. Das erste, direkt betroffene Produkt wäre eine Schweizer Erfindung: das HOLL-Rapsöl.

Dieses Öl eignet sich für hohe Temperaturen und verfügt über ähnliche Eigenschaften wie das Palmöl. Es droht, durch das günstigere Palmöl ersetzt zu werden, dies vor allem in der Gastronomie als Frittieröl oder in der Lebensmittelindustrie, die bei Rohstoffen sehr preissensibel reagiert.

Würde das HOLL-Rapsöl durch Palmöl ersetzt, hätte dies für die Produzenten einen direkten Verlust von 17,4 Millionen Franken pro Jahr zur Folge. Ein grosser Preisdruck auf den übrigen Raps könnte den Verlust für die Produzenten auf 35 Millionen Franken pro Jahr steigern.


Palmöl aus Malaysia gefährdet die Zukunft des Schweizer Rapsöls. (Bild: © Eskymaks - shutterstock.com)

Palmöl aus Malaysia gefährdet die Zukunft des Schweizer Rapsöls. (Bild: © Eskymaks – shutterstock.com)


Doch es drohen weitere Gefahren. Die Studie zeigt, dass neben der Mengenreduktion davon auszugehen ist, dass die Preise für Ölsaaten wie Sonnenblumen unter Druck gerieten. Und schliesslich würde eine derart starke Mengenreduktion die Existenz der Schweizer Ölmühlen bedrohen.

Diese Befürchtungen sind begründet, denn der Bundesrat will sich nicht auf Malaysia beschränken. Ein Freihandelsabkommen mit dem weltweit grössten Palmölproduzenten, Indonesien, befindet sich bereits in Verhandlung. Sobald der Weg erst einmal geebnet ist, wäre die Schweiz gezwungen, Indonesien dieselben Bedingungen bezüglich Marktzugang zu gewähren.

Keine guten Aussichten für Konsumenten und Umwelt

Zahlreiche Ernährungswissenschaftler sind der Ansicht, dass ein erhöhter Palmölkonsum bedenklich ist. Bereits heute findet man Palmöl in diversen verarbeiteten Lebensmitteln.

Seit 2001 haben sich die Palmölimporte in die Schweiz fast verdreifacht, was das Gleichgewicht zwischen den Pflanzenölen zu stören droht. Das Rapsöl enthält einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren, was das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen – im Gegensatz zum Palmöl – reduziert.

Die Palmölproduktion verursacht in zahlreichen Ländern, und insbesondere in Malaysia, verheerende Umweltschäden. Neue Palmenplantagen sind für die Zerstörung des Regenwalds verantwortlich. Dadurch entstehen zusätzliche CO2-Emissionen und ein grosser Verlust an Biodiversität.

SALS – Schweiz ist der Ansicht, dass die Schweiz den Verbrauch von Palmöl nicht noch mehr fördern soll.

 

Artikel von: Schweizerische Vereinigung für einen starken Agrar- und Lebensmittelsektor
Artikelbild: © Subbotina Anna – shutterstock.com



Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Steht die Schweizer Rapsölproduktion vor dem Aus?

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.