Zug: Sicherheit auf dem Schulweg

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Die Zuger Polizei hat in den ersten Schulwochen täglich Kontrollen entlang der Schulwege durchgeführt.

Wegen Geschwindigkeitsübertretungen mussten mehrere Ordnungsbussen ausgesprochen werden.

Seit dem Schulanfang am 22. August 2016 führte die Zuger Polizei rund 330 Schulwegüberwachungen in allen Zuger Gemeinden durch. Ziel war es, für die Kleinsten das Unfallrisiko zu minimieren und Fahrzeuglenkende für die noch nicht an den Strassenverkehr gewöhnten Kinder zu sensibilisieren. Dabei wurden Verkehrsteilnehmende, die Schulkinder wie auch die Kindergärtler direkt angesprochen und – falls es die Situation erforderte – auch ermahnt.






Der Schulweg - Rad steht, Kind geht

Der Schulweg – Rad steht, Kind geht


Leider blieb es nicht immer bei der mündlichen Ermahnung. Bei gesamthaft 22 Geschwindigkeitskontrollen, die in unmittelbarer Nähe von Schulhäusern durchgeführt wurden, erhielten 185 der knapp 5000 kontrollierten Fahrzeuglenkenden eine Ordnungsbusse, weil sie zu schnell unterwegs waren.

Bei der gezielten Schulwegüberwachung wurden auch die beiden semistationären Geschwindigkeitsmessanlagen eingesetzt. Zudem kamen auch die Verkehrsinstruktoren der Zuger Polizei zum Einsatz. Sie werden weiterhin täglich in Schulen und Kindergärten im Einsatz stehen. Im Rahmen der Polizeiarbeit werden die Schulwege auch in Zukunft überwacht und kontrolliert.

 

Meldung von: Zuger Polizei
Artikelbild: © Zuger Polizei



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Zug: Sicherheit auf dem Schulweg

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.