Fahren ohne Gurt: Aktion machte auf Gefahren aufmerksam

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Die Schaffhauser Polizei hat in der Woche vom 12. bis 18. September 2016 an einer koordinierten Gurtenkontroll-Aktion des European Traffic Police Network (TISPOL) teilgenommen.

Bei insgesamt 400 kontrollierten Fahrzeugen im ganzen Kanton Schaffhausen trugen 31 Insassen die Sicherheitsgurte nicht. In diesem Zusammenhang weist die Schaffhauser Polizei daraufhin, dass das Tragen der Sicherheitsgurte Leben retten kann.

Die Schaffhauser Polizei nahm an einer europaweiten Aktion des European Traffic Police Network (TISPOL) teil, die zum Ziel hatte, motorisierte VerkehrsteilnehmerInnen auf die Gefahren des Fahrens ohne Sicherheitsgurte aufmerksam zu machen.

Vom Montag (12.09.2016) bis am Sonntag (18.09.2016) wurden durch die Schaffhauser Polizei flächendeckend im ganzen Kanton Schaffhausen entsprechende Verkehrskontrollen durchgeführt. Bei 400 angehaltenen und kontrollierten Fahrzeugen trugen 31 Fahrzeuginsassen keine Sicherheitsgurte. Als Begründung für das Nichttragen der Sicherheitsgurte wurde meistens geäussert, dass das Anlegen des Gurtes vergessen gegangen sei.

Sicherheitsgurte können Leben retten. Dieser Tatsache müssen sich auch Personen bewusst werden, die aus Bequemlichkeit, Vergesslichkeit oder aus anderen Gründen die Gurte nicht tragen.

Die Schaffhauser Polizei führt deshalb immer wieder im ganzen Kanton solche Schwerpunktkontrollen durch.

 

Artikel von: Schaffhauser Polizei
Artikelbild: admin_design – shutterstock.com



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Fahren ohne Gurt: Aktion machte auf Gefahren aufmerksam

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.