Neue Kampagne warnt vor Ablenkung am Steuer

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Die neue Verkehrskampagne der Landespolizei und der Kommission für Unfallverhütung (KFU)  „Liaber renka statt ablenka“ möchte auf die Thematik der Ablenkung im Strassenverkehr aufmerksam machen.

Gemäss Statistik könnte durch mehr Aufmerksamkeit fast jeder dritte Verkehrsunfall verhindert werden. Wie schnell lässt man sich von Handy, Navigationsgerät oder etwas anderem ablenken und ist während diesem Moment nicht aufmerksam genug für die Verkehrssituation.

Zu viele meinen, sie können neben dem Lenken des Fahrzeugs noch etwas anderes machen. Dies ist leider nicht so. Während man eine SMS schreibt, telefoniert oder das Navigationsgerät bedient, hat man nicht die notwendige Kontrolle über sein Fahrzeug sowie der Verkehrssituation.

Die Reaktionszeit verlängert sich dadurch um 30 bis 50 Prozent und man bringt sich so und andere Verkehrsteilnehmende in erhebliche Gefahr. Auch Essen und Trinken, Rauchen, sich schminken, innere Ablenkung (Gedanken, Gefühle, Stress, etc.) sind weitere Ablenkungsquellen, die den Verkehrsteilnehmenden zum Verhängnis werden können.

Aus diesem Grund sensibilisiert die Landespolizei und die KFU die Verkehrsteilnehmenden mit der Kampagne „Liaber renka statt ablenka“ und macht so auf die Gefahren von Ablenkung im Strassenverkehr aufmerksam. Leisten Sie Ihren Beitrag zur Verkehrssicherheit und lassen Sie sich nicht ablenken!

 

Artikel von: Landespolizei des Fürstentums Liechtenstein
Artikelbild: © Landespolizei des Fürstentums Liechtenstein



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Neue Kampagne warnt vor Ablenkung am Steuer

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.